Sektion: Wettbewerb Spielfilm

RODINNÝ FILM

FAMILIENFILM

Olmo Omerzu
Tschechische Republik, Deutschland, Slowenien, Frankreich, 2015, 90 Min

Anna und Erik sind allein zu Haus, denn Mutter und Vater segeln durch exotische Fernen. Einige Wochen ohne die Eltern – eine verlockende Aussicht für die Teenager, nur wissen sie nichts mit sich anzufangen. Spannende Psychostudie voller Überraschungen.

Anna und Erik sind allein zu Haus, denn Mutter und Vater segeln durch exotische Fernen. Einige Wochen ohne die Eltern – eine verlockende Aussicht für die Teenager, nur wissen sie nichts mit sich anzufangen. Spannende Psychostudie voller Überraschungen.

Eine gutsituierte Familie in Prag: Mutter, Vater, ein Hund und zwei fast erwachsene Kinder. Erik ist fünfzehn und geht noch zur Schule. Seine Schwester Anna studiert schon, wohnt aber noch zu Hause. Die Eltern und der Hund starten zu einer Segelreise an das andere Ende der Welt, die Kinder bleiben auf sich allein gestellt und probieren die neu gewonnenen Freiheiten aus. Die so freundlich und vernünftig wirkenden Teenager erfinden obskure Mutproben gegen die Langeweile und zocken spätnachts am Computer, Erik macht erste Liebeserfahrungen und beginnt die Schule zu schwänzen. Die Eltern sehen sie nur ab und zu über Skype. Dann aber reißt der Kontakt zu ihnen ab, und eine lähmende Angst legt sich über alles.

Auch wenn der Titel das vermuten lässt, RODINNÝ FILM erzählt keine unterhaltsame Geschichte für mehrere Generationen. Vielmehr geht es hier um Überforderung und Vernachlässigung in einer gut betuchten, anscheinend intakten Familie, wie sie überall in Europa leben könnte. Regisseur Olmo Omerzu entwickelt eine Art psychologische Versuchsanordnung, um die Strukturen innerhalb dieser Familie aufzudecken. Er inszeniert sparsam und sehr konzentriert – und erzählt dabei einen spannenden Film mit überraschenden Wendungen. Der junge slowenische Regisseur, der in Prag lebt, knüpft mit dem aktuellen Film an sein im Forum der Berlinale gezeigtes Debüt PŘÍLIŠ MLADÁ NOC (2012) an und prägt mit RODINNÝ FILM seine originelle Handschrift weiter aus. CF

Filmformat
DCP | Farbe / colour
Drehbuch
Olmo Omerzu
Kamera
Lukás Milota
Ton
Florian Marquardt
Schnitt
Janka Vlcková
Ausstattung
Iva Němcová
Darsteller
Karel Roden, Vanda Hybnerová, Daniel Kadlec, Jenovéfa Boková, Eliška Křenková, Martin Pechlát
Produzent
Jiří Konečný
Produktion
Endorfilm
Co-Produktion
42film GmbH, Arsmedia; Rouge International, Punkchart Films
Kontakt
Cercamon
Sebastien Chesneau
Majara 1
#903 Dubai Marina
PO BOX 113 222 Dubai
United Arab Emirates
Tel.: +971.566.06.38 24
sebastien@cercamon.biz
www.cercamon.bi

Olmo Omerzu - – geboren 1984 in Ljubljana, Jugoslawien (Slowenien). Zwischen 2004 und 2011 studierte er an der FAMU in Prag. In dieser Zeit drehte er zahlreiche Kurzfilme, die auf zahlreichen europäischen Festivals gezeigt und prämiert wurden. Sein Spielfilmdebüt PŘÍLIŠ MLADÁ NOC wurde 2012 erfolgreich auf der Berlinale Forum uraufgeführt.

Filme
ALMIR (1998, short)
NIC (2003, short)
VE ČTYŘI ODPOLEDNE (2005, short)
MASKY (2005, short)
SLZY (2006, short, doc)
LÁSKA (2006, short)
DRUHÉ DEJSTVÍ (2008, short)
PŘÍLIŠ MLADÁ NOC (2012)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok