Sektion: Wettbewerb Spielfilm

Zvizdan

Mittagssonne

Dalibor Matanić
Kroatien, Slowenien, Serbien, 2015, 123 Min

Meisterhaft erzählt der kroatische Regisseur drei Liebesgeschichten zwischen einer Serbin und einem Kroaten zwischen 1991 und 2011. Dabei gelingt es ihm, den Wahnsinn des Bürgerkrieges emotional nachvollziehbar für die große Leinwand in bestechenden Bildern zu erzählen.

Cercamon

Meisterhaft erzählt der kroatische Regisseur drei Liebesgeschichten zwischen einer Serbin und einem Kroaten zwischen 1991 und 2011. Dabei gelingt es ihm, den Wahnsinn des Bürgerkrieges emotional nachvollziehbar für die große Leinwand in bestechenden Bildern zu erzählen.

Es ist ein wunderschöner Sommertag 1991. Die Serbin Jelena und ihr kroatischer Freund Ivan verbringen einen unbekümmerten Tag am See. Es soll ihr letzter Tag in der Provinz werden, denn schon morgen wollen sie gemeinsam nach Zagreb und so dem Mief ihrer Dörfer entfliehen. Doch mit dem Einzug serbischer Soldaten bricht sich jahrelang aufgestauter Hass seine Bahn und aus Nachbarn werden Todfeinde. Dalibor Matanić beginnt seinen Episodenfilm in trügerisch schönen Sommerbildern.

Die zweite Episode setzt 2001 ein. Zwei Serbinnen: Mutter und Tochter kehren in ihr zerstörtes Dorf zurück. Ein junger Kroate setzt ihr Haus wieder instand. Zwischen ihm und der jungen Serbin findet kaum verbale Kommunikation statt. Und doch entsteht zwischen beiden eine leidenschaftliche, erotische Spannung, die sich einfach entladen muss. Aber die Toten auf beiden Seiten stehen zwischen ihnen.

Auch 20 Jahre nach dem Ausbruch des Krieges kann ein junger Student seinen kroatischen Eltern immer noch nicht gestehen, dass er eine Serbin liebt, die sogar ein Kind von ihm hat. Lieber flüchtet er seit Jahren in die Großstadt.

Gespielt werden die Hauptfiguren in allen Episoden von Tihana Lazović und Goran Marković. Beide verfügen über eine breite darstellerische Palette. Sie können ebenso verliebt-romantisch wie hasserfüllt-leidenschaftlich agieren und tragen diesen emotional komplexen Film durch ihr wuchtiges Spiel. JT

Filmformat
DCP | Farbe / colour
Drehbuch
Dalibor Matanić
Kamera
Marko Brdar
Ton
Dora Filipović
Schnitt
Tomislav Pavlić
Musik
Alen Sinkaut, Nenad Sinkauz
Darsteller
Tihana Lazović, Goran Marković, Nives Ivanković, Dado Ćosić, Stipe Radoja, Trpimir Jurkić, Mira Banjac, Slavko Sobin, Lukrecija Tudor, Tara Rosandić, Ksenija Marinković
Produzent
Ankica Jurić Tilić
Produktion
Kinorama
Co-Produktion
Gustav film, SEE Film Pro
Kontakt
Cercamon
Sebastien Chesneau
Majara 1
903 Dubai Marina
P.O. BOX 113 222
Dubai
United Arabs Emirates
Tel.: +971.566.06.38 22
sebastien@cercamon.biz
www.cercamon.biz
Dalibor Matanić

Dalibor Matanić - – geboren 1975 in Zagreb, Jugoslawien (Kroatien). Er studierte Fernsehregie an der Akademie für Schauspielkunst an der Universität Zagreb. Nach mehreren Kurzfilmen drehte er 2000 sein Spielfilmdebüt Blagajnica hoce ici na more, welches mehrfach ausgezeichnet wurde und auf seinem eigenen Drehbuch basiert.

Filme
STRETNO (1998, short, doc)
BAG (1999, short, doc)
TISINA (2000, short)
BLAGAJNICA HOCE ICI NA MORE (2000)
SUSA (2002, short)
100 MINUTA SLAVE (2004)
MAJKA ASFALTA (2010)
ĆAĆA (2011)
MAJSTORI (2013)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.