Sektion: Wettbewerb Spielfilm

Nar baği

Der Granatapfelgarten

Ilgar Najaf
Aserbaidschan, 2017, 90 Min

Alte Wunden brechen auf, als der Sohn eines Bauern überraschend in den Granatapfelhain zurückehrt. Er hatte vor zwölf Jahren seine junge Frau und sein Kind in Aserbaidschan verlassen und nie wieder von sich hören lassen. Sein Vater hatte sich seitdem um seine Schwiegertochter und den Enkel gekümmert. Jetzt will der Sohn sie mit nach Moskau nehmen.

Buta Film

Shamil hat immer von seinen Granatäpfeln gelebt. Jetzt fällt ihm die Arbeit schwer. Ihm sind nur noch seine Schwiegertochter Sara und sein Enkel Jalal geblieben. Seine Frau ist gestorben, sein Lieblingssohn bei einem Verkehrsunfall umgekommen, der zweite Sohn vor zwölf Jahren einfach abgehauen. Ein Nachbar möchte den Granatapfelgarten kaufen, aber der Alte weigert sich. Da kehrt sein verschwundener Sohn überraschend zurück. Gabil teilt seinem Vater mit, dass er seine Familie mit nach Moskau nehmen würde, dort hätten sie bessere Chancen. Shamil verkauft sein Grundstück, um seinem Enkel ein Startkapital zu geben. Doch Gabil hintergeht seine Familie, in Moskau hat er ganz andere Probleme.

Inspiriert von Anton Tschechows bekannter Komödie „Der Kirschgarten“ inszeniert Ilgar Najaf mit leisen Tönen ein atmosphärisches und dichtes Familiendrama, eine leise Geschichte über Emigration, Heimat, das Versprechen besserer Zukunftschancen, wirtschaftliche Zwänge und deren soziale Folgen. WMH

Filmformat
DCP | Farbe / colour
Drehbuch
Asif Rustamov, Ilgar Najaf, Roelof Yan Minneboo
Kamera
Ayhan Salar
Ton
Teymur Kerimov, Stephan Konken, Peter Rösner
Schnitt
Elmir Hasanov
Ausstattung
Rafig Nasirov
Musik
Firuddin Allahverdi
Darsteller
Gurban Ismayilov, Samimi Farhad, Ilaha Hasanova
Produzent
Mushfiq Hatamov
Produktion
Azerbaijanfilm
Co-Produktion
Buta Film
Kontakt
Buta Film
Asif Rustamov
28/2 Sabir Street
AZ1000 Baku
Azerbaijan
+99.41.24.37.23 37
butafilm@gmail.com
Ilgar Najaf

Ilgar Najaf - geboren 1975 in der Armenischen Republik. Er studierte Regie an der Azerbaijan State University of Arts. Er führte Regie bei mehreren Kurzfilmen, die erfolgreich an internationalen Filmfestivals teilnahmen. 2004 gründete er das Filmstudio Buta Film und produzierte damit sein 2011 Langfilmdebüt BUTA.

Filme
KÖLGƏSIZ KOMALAR (2000, short, doc)
BIR QOCA VAR... (2002, short, doc)
BUTA (2011)
Weitere Filme die Sie interessieren könnten

AGAS HAUS

SHPIA E AGËS
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok