Sektion:

Přání k Mání

der dritte wunsch

Vít Karas
Tschechische Republik, Slowakei, 2017, 101 Min

Johana, Eman und Albert bringen auf dem Weihnachtsmarkt des Hoteliers Bosak einen Taschendieb zu Fall. Zur Belohnung bekommen sie von einem mysteriösen Mann drei Wünsche geschenkt. Eman und dessen Schwester lösen ihren Wunsch recht leichtfertig ein. Nur Alberts Wunsch ist noch übrig. Auf den hat es auch Bosaks Sohn abgesehen.

 

Empfohlen ab 8 Jahren

Czech Television Telexport

Weil die drei auf der Weihnachtsfeier des Hotelbesitzers Bosák einen Taschendieb zu Fall bringen, bekommen Albert, Eman und Johana je einen Wunsch geschenkt. Albert selbst ist hin- und hergerissen. Einerseits hat er eine klare Vorstellung, was er möchte – dass Johana seine Gefühle endlich erwidert. Andererseits möchte er, dass sich seine streitenden Eltern wieder versöhnen. „Liebe ist entweder da oder nicht“, sagt seine Mutter. Kann der Wunsch ihm wirklich helfen? Außerdem ist da noch Bosáks Sohn, ein Aufschneider, der Albert seinen dritten Wunsch wegnehmen will.

Mit DER DRITTE WUNSCH erzählt Vít Karas ein modernes Weihnachtsmärchen über die verschiedenen Formen der Liebe, und das mit einer Mischung aus nostalgischem Charme und futuristischen Elementen. Hotelbesitzer Bosák wird von Vítezslav Jandák gespielt. In dem wohl bekanntesten tschechischen Märchen DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL spielte er den Begleiter des Prinzen. Nachdem er 2005 eine politische Karriere startete, kehrt er nun mit DER DRITTE WUNSCH zur Schauspielerei zurück. AD

Filmformat
DCP | Farbe / Colour
Drehbuch
Miroslav Adamec
Kamera
Pavel Berkovič
Ton
Petr Čechák, Lukáš Martina, František Šec
Schnitt
Michal Hýka
Ausstattung
Ondřej Lipenský
Musik
David Solař
Darsteller
Filip Antonio, Lukáš Březina, Jitka Čvančarová, Martin Myšička, Michaela Pecháčková, Vítězslav Jandák
Produzent
Jan Maxa
Produktion
Czech Television
Co-Produktion
Promea Communication
Kontakt
Czech Television Telexport
Jitka Procházková
Kavčí hory
140 70 Prague 4
Czech Republic
+420 261 137 047
jitka.prochazkova@ceskatelevize.cz
www.ceskatelevize.cz/telexport
Vít Karas

Vít Karas - geboren 1978 in Cheb, Tschechoslowakei (heute Tschechische Republik). Er studierte zunächst Regie an der FAMU, dann Schauspiel an der Academy of Performing Arts, beide Prag. Seitdem realisierte er mehrere TV-Filme und -Serien, aber auch Spiel- und Kurzfilme.

Filme
HODNÝ, ZLÝ A OSKLIVÝ (2001, short)
MALÝ SVET (2004, short)
BĚŽCI (2010, TV)
MICIMUTR (2011, TV)
O POKLADECH (2012, TV)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok