Sektion:

GODINA NA MAJMUNOT

DAS JAHR DES AFFEN

Vladimir Blaževski
Mazedonien, Serbien, Slowenien, Kosovo, 2018, 112 Min

Nachdem ein Affe aus dem heruntergekommenen Zoo von Skopje ausbüchst, wird er zum Volkshelden und damit zum Symbol des Widerstands – gegen welches Establishment auch immer. Polit-Farce, deren Untertöne nicht schräg genug sein können, um der Realität nahe zu kommen und deren Protagonisten immer wieder mit warmherzigen Momenten ins wahre Leben zurückfinden.

Punk Film

Tierpfleger Tsobe wird aus Sparzwängen entlassen, während sein „Ziehkind“, der Affe Coco, daraufhin aus dem Zoo ausbricht. Die Flucht sorgt für Furore bei den Medien, Coco wird zum Symbol – mal der albanischen, mal der mazedonisch-orthodoxen Bevölkerungsgruppe, die ihn beide abwechselnd vor den nationalistischen Karren spannen. Tsobe, seine 90-jährige Tante Wilma und ein paar Freunde begeben sich gemeinsam mit Coco auf die Flucht. Die menschelnde Komödie über die Absurditäten korrupter Polit-Praxis und populistische Verschwörungstheorien endet mit einem Märchen-Motiv: Tsobe und Coco schließen sich einer Gruppe Flüchtlinge an, die auf einem Bahngleis in Richtung Europa läuft. Das Projekt wurde 2012 unter dem Titel „Freedom or Death“ beim Koproduktionsmarkt connecting cottbus gepitcht. BB

Filmformat
DCP | Farbe / Colour
Drehbuch
Vladimir Blaževski
Kamera
Dimo Popov
Ton
Saso Kalan
Schnitt
Blagoja Nedelkovski
Ausstattung
Milenko Jeremić, Boban Petrusevski
Musik
Aleksandar Pejovksi
Darsteller
Igor Angelov, Marija Köhn, Bereda Reshit, Faik Mefailoski, Elena Trajkovska
Produzent
Darko Popov
Produktion
Punk Film
Co-Produktion
Kiselo Dete, Strup Produkcija, Infinity Production
Kontakt
Punk Film
Darko Popov
Milan Markovic 12B
1000 Skopje
Macedonia
+38 97 82 55 867
daropopov@gmail.com
Vladimir Blaževski

Vladimir Blaževski - geboren 1955 in Skopje, Jugoslawien (heute Mazedonien). Er graduierte als Regisseur an der Universität der Künste Belgrad und arbeitete viele Jahre als Professor für Filmtheorie und -regie an verschiedenen Universitäten in Serbien und Mazedonien. Er realisierte zahlreiche Spiel- und Dokumentarfilme als Regisseur, Produzent oder Drehbuchautor.

Filme
HI-FI (1987)
THE REVOLUTION BOULEVARD (1992)
THE CHINESE MARKET (2001, doc)
PUNK’S NOT DEAD (2011, FFC 2011)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok