Sektion:

THE BRA

VOM LOKFÜHRER, DER DIE LIEBE SUCHTE

Veit Helmer
Deutschland, 2018, 90 Min

An der Lokomotive des Güterzugs, der von seinem alternden Lokführer tagein, tagaus durch enge Stadtpassagen gefahren wird, in denen quer über den Gleisen gern einmal Wäscheleinen hängen, verfängt sich eines Tages ein BH. Als der Lokführer kurz darauf in den Ruhestand versetzt wird, macht er sich in seiner neu gewonnenen Freizeit auf die Suche nach der Besitzerin des pikanten Kleidungsstücks.

Pluto Film Distribution

Veit Helmers neues Werk ist allem voran ein poetisches Märchen über das Alleinsein und den natürlichen Wunsch nach Nähe und Liebe. So nehmen die vom Lokführer angesprochenen Frauen die Gesellschaft des tragischen Helden gerne wahr und da der Mann ein gutes Herz hat, hoffen beide Seiten nicht selten auf mehr. Doch keiner der Frauen passt das Kleidungsstück, was den Lokführer jedes Mal zum Weiterziehen zwingt.

In den farbenfrohen und beeindruckend fotografierten Bildern dieses augenzwinkernden Filmes vermischen sich Bollywood-Kino, chaplinsche Sozialromantik und das Understatement eines Aki Kaurismäki zu einem malerischen Kaleidoskop über das Alter und die Suche nach Zweisamkeit. Ohne einen einzigen gesprochenen Dialog hat Helmer nach ABSURDISTAN ein weiteres Mal eine warmherzige und detailverliebte Hommage an das Kino gedreht, zum zweiten Mal in Aserbaidschan und erneut mit einem beeindruckenden, internationalen Cast. RB

Filmformat
DCP | Farbe / Colour
Drehbuch
Veit Helmer, Leonie Geisinger
Kamera
Felix Leiberg
Ton
Julian Cropp
Schnitt
Vincent Assmann
Ausstattung
Batcho Makharadze
Musik
Cyril Morin
Darsteller
Miki Manojlović, Paz Vega, Chulpan Khamatova, Denis Lavant, Maia Morgenstern
Produzent
Veit Helmer
Produktion
Veit Helmer Film Produktion
Kontakt
Pluto Film Distribution
Margot Haiböck
Schliemannstraße 5
10437 Berlin
Germany
+49 030 2191 8220
acquisitions@plutofilm.de
www.plutofilm.de
Veit Helmer

Veit Helmer - geboren 1968 in Hannover. Regisseur, Drehbuchautor, Produzent. Bereits im Alter von 14 Jahren drehte er seinen ersten Film. Später studierte er Regie an der HFF München und gab 1999 nach diversen Kurzfilmproduktionen sein Spielfilmdebüt. Seine vielfach ausgezeichneten Filme liefen u.a. in Berlin, Cannes und Venedig. Auch beim FFC war er bereits mehrfach zu Gast.

Filme
TUVALU (1999)
UZBEK EXPRESS! (2002, short, FFC 2002)
TOR ZUM HIMMEL (2003, FFC 2003)
ABSURDISTAN (2008)
BAIKONUR (2011)
QUATSCH UND DIE NASENBÄRBANDE (2014, FFC 2014)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok