Sektion: Freund als Feind

RYSA

Der RISS

Michał Rosa
Polen, 2008, 95 Min

Eine überaus harmonische, symbiotische Ehe wird in Frage gestellt durch den Verdacht, der Ehemann sei vor der Eheschließung von den Sicherheitsorganen auf den späteren Schwiegervater angesetzt worden. Die vielen Ehejahre – ein Schwindel? Stück für Stück gräbt sich der Zweifel in die Beziehung, unterstützt von der subtilen Präsenz alter Stasi-Methoden.

Telewizja Polska S.A.

Unter ihren Geburtstagsgeschenken findet Joanna ein Video, das ihren Mann Jan als Spitzel denunziert, angesetzt auf ihren Vater, einen damals kritischen Politiker. Ein einstiger Stasi-Offizier behauptet im Interview, man habe den heutigen Ehemann als Liebhaber der Tochter lanciert und so den Vater bis zu seinem Tode unter Beobachtung gehalten. Joanna drängt ihren Mann zu einer öffentlichen Stellungnahme, doch er bagatellisiert die Sache als Nonsens. Dass er den Vorwurf auf sich beruhen lassen will, wird zur ätzenden Säure für das Vertrauen in ihrer harmonischen Beziehung. Sie entfernt sich immer mehr von ihm, verlässt das gemeinsame Schlafzimmer, schließlich die Wohnung. Sogar den subtilen Methoden einstiger Stasi-Offiziere sieht sie sich ausgesetzt. Eine emotionale Zerreißprobe, für die es keine sachliche Lösung gibt. Es bleibt die Frage, was schwerer wiegt: der eventuelle Verrat oder die gemeinsamen Jahre? KF

Filmformat
HD File | Farbe / Colour
Drehbuch
Michal Rosa
Kamera
Marcin Koszalka
Ton
Piotr Domaradzki
Schnitt
Krzysztof Szpetmański
Ausstattung
Jagna Janicka
Musik
Stanislaw Radwan
Darsteller
Jadwiga Jankowska-Cieślak, Krzysztof Stroiński, Ewa Telega, Mirosława Marcheluk, Teresa Marczewska, Ryszard Filipski, Stanisław Radwan, Jerzy Schejbal
Produzent
Henryk Romanowski, Dariusz Sidor
Produktion
Filmcontract Ltd.
Co-Produktion
TVP
Kontakt
Telewizja Polska S.A.
Adam Łukaszek
Woronicza 17
00999 Warsaw
Poland
+48 32 547 76 50
Adam.Lukaszek@tvp.pl
www.tvp.pl
Michał Rosa

Michał Rosa - geboren 1963 in Zabrze, Polen. Er graduierte zunächst in Architektur an der Schlesischen Technischen Hochschule Gliwice, anschließend in Regie an der Rundfunk- und Fernsehfakultät der Schlesischen Universität Katowice. Seitdem realisierte er zahlreiche Spielfilme, die oft ausgezeichnet wurden, und TV-Serien und war mehrmals beim FFC zu Gast.

Filme
FARBA (1997, FFC 1997)
CISZA (2001, FFC 2002)
CO CŁONKO WIDZIAŁO (2006)
SZCZEŚCIE ŚWIATA (2016)
Weitere Filme die Sie interessieren könnten

LIEBE bespitzelte FREUNDE

DRÁGA BESÚGOTT BARÁTAIM

MEIN BRUDER – WE’LL MEET AGAIN

MEIN BRUDER – WE’LL MEET AGAIN
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok