Sektion: Regio: Lower Silesia

PRAWO I PIĘŚĆ

DAS GESETZ UND DIE FAUST

Jerzy Hoffman, Edward Skórzewski
Polen, 1964, 92 Min

Das Jahr 1945. Ehemalige deutsche Ostgebiete, eine von den Deutschen verlassene, gespenstisch wirkende Stadt. Plünderung, Gewalt und Raub beherrschen die Straßen und versetzen die Menschen in Angst. Bis ein mutiger Mann den scheinbar hoffnungslosen Kampf gegen das Böse aufnimmt. Eine Stimmung zwischen Western und Film Noir.

Performance

2019-11-06 | 12:00 Uhr
Stadthalle

Ein polnischer Widerstandskämpfer und Auschwitz-Häftling „strandet“ 1945, kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs, im ehemals deutschen Teil Niederschlesiens. Dort bekommt er einen Job bei einer Brigade, die die Plünderungen der von den Deutschen verlassenen Stadt stoppen soll. Doch bald merkt er, dass seine Kollegen selbst Plünderer sind. Als er realisiert, dass er mit keinerlei Hilfe von außen rechnen kann, entscheidet er, zu handeln. Der einstige antifaschistische Widerstandskämpfer wird zum High-Noon-Cowboy, der seine Fäuste einsetzt, um das Recht durchzusetzen.

Noch Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg war die Vertreibung der deutschen Bevölkerung und die Umsiedlung der Polen aus den durch die Sowjetunion annektierten polnischen Ostgebieten in die „wiedergewonnenen Gebieten“ ein Tabuthema in Polen. Heute kaum vorstellbar, aber damals war Jerzy Hoffmans Film eine mutige, politische Regieleistung. Dank der Kameraführung, der Lichtgestaltung und durch die von Krzysztof Komeda komponierte Musik wird der Film zu einem unvergesslichen Kinoereignis, das aus der Geschichte einen historischen „Western“ macht. KM

Filmformat
MP4 | s/w / b/w
Drehbuch
Józef Hen
Kamera
Jerzy Lipman
Ton
Jerzy Szawlowski
Schnitt
Ludmiła Godziaszwili
Ausstattung
Andrzej Plocki
Musik
Krzysztof Komeda
Darsteller
Gustaw Holoubek, Jerzy Przybylski, Ryszard Pietruski, Zofia Mrozowska, Hanna Skarzanka
Produzent
Wilhelm Hollender
Produktion
ZRF „Kamera”
Kontakt
FINA in Warsaw
International Distribution
Maciej Prawdzic-Kornacki
e-mail: mkornacki@fn.org.pl
phone: +48 22 380 49 78

Jerzy Hoffman, Edward Skórzewski - Edward Skorzewski

– geb. 1930 in Łódź, gest. 1991 in Warschau, Polen. Er studierte Regie an der VGIK in Moskau und gab 1954 sein Dokumentarfilmdebüt. 1962/63 folgte das Spielfilmdebüt. Beide waren gemeinsam mit:

Jerzy Hoffman

– geboren 1932 in Kraków, Polen. Auch er studierte Regie in Moskau. Das Regie-Duo realisierte gemeinsam knapp 30 Filme, der Großteil davon Dokumentarfilme. Später trennten sich ihre Wege und jeder drehte mehrere Dokumentar- und Spielfilme unter Eigenregie.

Filme
CZY JESTEŚ WSRÓD NICH? (1954, doc, short)
UWAGA, CHULIGANI! (1955, doc, short)
PAMIATKA Z KALWARII (1958, doc, short)
GANGSTERZY I FILANTROPI (1963)
TRZY KROKI PO ZIEMI (1965)
Weitere Filme die Sie interessieren könnten

EIN JAHR DER RUHENDEN SONNE

EIN JAHR DER RUHENDEN SONNE

DIE ORANGE ALTERNATIVE

POMARAŃCZOWA ALTERNATYWA
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok