Sektion: Regio: Lower Silesia

KINDHEIT

KINDHEIT

Siegfried Kühn
DDR, 1986, 87 Min

Wenn das Böse märchenhaft erscheint, wird man oft in die Irre geführt. Man fühlt sich zwar geborgen wie in einem Kinderfilm, aber es versteckt sich hinter einer Liebesgeschichte oder ländlichen Idylle. Erst am Ende zeigt es sein wahres Gesicht – brutal und präsent in seiner perversen Heimtücke.

©DEFA-Stiftung_Eckhardt_Hartkopf,-Waltraut_Pathenheimer

Performance

2019-11-08 | 17:00 Uhr
Obenkino

Ein niederschlesisches Dorf 1944: Weit weg lassen sich leise die Geräusche des Krieges wahrnehmen. Die kleine Gemeinde will davon nichts wissen und lebt seinen verträumten Alltag wie schon seit Jahrhunderten. Der neunjährige Alfons, der – wie viele Kinder während des Krieges – aus dem stark zerstörten und von Bombardierungen bedrohten Berlin aufs Land gebracht wurde, ist vernarrt in seine Großmutter. Die stemmt den Hof und widersetzt sich sogar der Wahrsagerin, wenn diese die Zukunft nicht nach ihren Vorstellungen voraussagt. Eines Tages taucht im Dorf ein Schausteller auf, in den sich „Oma“ verliebt. Für Alfons ist das ein größeres Unheil als der Krieg. Also unternimmt er alles, um ihre Liebe zu dem skurrilen Italiener, im Dorf allgemein der „Zigeuner“ genannt, zu stören. Aber nicht nur Alfons, sondern auch der restlichen Dorfgemeinschaft, die mit den Nazis sympathisiert, ist die „verbotene“ Liebe ein Dorn im Auge. Diese romantische Operette am Rande der Verklärung entwickelt sich zu einer bitteren Antikriegsgeschichte. Das ursprünglich unschuldige Mosaik aus Alfons Kindheitserinnerungen verwandelt sich allmählich in ein ergreifendes Bild über den Verlust der Heimat und zeigt, wie die einst heile Welt blutig zerstückelt wird. KM

Filmformat
DCP | Farbe / Colour
Drehbuch
Siegfried Kühn
Kamera
Peter Ziesche
Ton
Klaus Tolstorf
Schnitt
Brigitte Krex
Ausstattung
Georg Wratsch
Musik
Hans Jürgen Wenzel
Darsteller
Carmen-Maja Antoni, Marc Poser, Fritz Marquardt
Produzent
Volkmar Leweck
Produktion
DEFA-Studio für Spielfilme
Kontakt
Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen
DEFA-Filmverleih
Mirko Wiermann
Potsdamer Str. 2
10785 Berlin
Germany
+49 30 30 09 03 63 4
www.deutsche-kinemathek.de
defa-filmverleih@deutsche-kinemathek.de
Siegfried Kühn

Siegfried Kühn - geboren 1935 in Breslau, Polen. Regisseur und Drehbuchautor. 1945 musste seine Familie das Land verlassen und geht nach Berlin. Er arbeitete zunächst im Bergbau, bevor er 1958 ein Regiestudium an der (damaligen) Hochschule für Filmkunst in Potsdam-Babelsberg aufnimmt. Er war 20 Jahre beim DEFA-Studio für Spielfilm tätig, wo die meisten seiner Filme entstanden.

Filme
IM SPANNUNGSFELD
ZEIT DER STÖRCHE (1971)
UNTERWEGS NACH ATLANTIS (1977)
ROMEO UND JULIA AUF DEM DORFE (1984)
DIE LÜGNERIN (1992)
Weitere Filme die Sie interessieren könnten

EIN JAHR DER RUHENDEN SONNE

EIN JAHR DER RUHENDEN SONNE

DIE ORANGE ALTERNATIVE

POMARAŃCZOWA ALTERNATYWA
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok