SEKTION: Spotlight: Montenegro

Filme aus Montenegro zeigen die Gegensätzlichkeiten des an der Adria gelegenen Staates zwischen Küste und Gebirge, Tradition und Moderne. Neben den zwei Kult-Regisseuren Momir Matović und Živko Nikolić stehen vor allem junge Talente im Fokus. Perspektiven eines Filmlandes im Aufbruch.


Filmland Montenegro – Kino der Gegensätze

Zwischen spektakulären Bergmassiven und mondäner Adria-Küste gelegen, hat das seit 2006 unabhängige Montenegro – jenseits seines Renommees als außergewöhnliches Urlaubsparadies – seit jeher eine ganz eigene Identität entwickelt. Unter anderem kann es sich inzwischen als Filmland behaupten. 2017 wurde in dem Adria-Anrainerstaat mit der Gründung des Film Centre of Montenegro das Fundament für eine transparente und nachhaltige Filmförderung gelegt, nachdem bereits in den Jahren zuvor einige montenegrinische Filme auf internationalen Festivals Erfolge feierten.

Die Filmreihe Spotlight: Montenegro verbindet Entdeckungen aus der Filmgeschichte mit Perspektiven für die Zukunft. So kommen etwa die Arbeiten des Dokumentaristen Momir Matović, der die faszinierenden Landschaften Montenegros und dessen Menschen hintergründig erkundet, auf die Cottbuser Leinwände. Matovićs Werk steht in der Tradition des Kult-Regisseurs Živko Nikolić, der sich in den 1970er- und 1980er-Jahren pointiert mit den kulturellen Unterschieden zwischen den ländlichen Gebirgsregionen und dem urbanen Süden des Landes auseinandersetzte. So setzte er etwa dem Gegensatz der traditionell geprägten Bergdörfer und den libertären Nudistencamps an der Küste mit SCHÖNHEIT DER SÜNDE 1986 ein augenzwinkerndes Denkmal.

Heute schreiben junge Regisseure die Filmgeschichte weiter, die von Gegensätzen fasziniert ist, wie sie einem nicht nur, aber doch in ganz besonderer Weise in Montenegro begegnen. Die Schwarze Komödie DIE STECKNADEL von Ivan Marinovićs beschreibt zum Beispiel den zwischen einem misanthropischen, orthodoxen Priester, der in sein Geburtsdorf zurückkehrt und denen, die nie von dort weggegangen sind. Dabei ist Montenegro, allem Pathos der Naturgewalten zum Trotz, schon längst in der urbanen Normalität angekommen: Unten, in der Ebene in und um die Hauptstadt Podgorica, spiegeln Krimis wie Pavle Simonovićs UNTER DER BRÜCKE oder Gesellschaftsdramen wie Marija Perovićs BRÜSTE auf pointierte Weise zwischenmenschliche Konfliktsituationen wider, wie sie überall auf der Welt vorkommen können und auf diese Weise dann vielleicht doch wieder nur in Montenegro. BB

Spotlight: Montenegro wird gefördert vom Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg.

DIE STECKNADEL

DIE STECKNADEL

IGLA ISPOD PRAGA

Ivan Marinović
Montenegro / 2016 / 92 min
Der orthodoxe Priester Petar kehrt in sein Heimatdorf auf der idyllischen Halbinsel Luštica zurück, um sich um seine demente Mutter zu kümmern. Die Frauen verehren ihn, die Männer mögen ihn nicht. Nicht nur, weil er sich ihren akribisch ...
mehr lesen
UNTER DER BRÜCKE

UNTER DER BRÜCKE

ISPOD MOSTA, MEĐU STIJENAMA

Pavle Simonović
Montenegro / 2016 / 80 min
Es ist schon der zweite Mord im Mafia-Milieu in Podgorica. Salo, einer der Kommissare, ist mit dem Tempo der Ermittlungen nicht zufrieden. Er vermutet, dass hinter den Morden viel mehr steckt. Aber seine Kollegen wiegeln ab. Als er dem obersten ...
mehr lesen
DAS LETZTE KAPITEL

DAS LETZTE KAPITEL

POSLJEDNJE POGLAVLJE

Nemanja Bečanović
Montenegro / 2011 / 92 min
Ein Schriftsteller sucht die Einsamkeit der Berge. Dort trifft er eine Bauernfamilie, die nichts mit dem Rest der Welt zu tun haben will und ihm mit Misstrauen begegnet. Ein subtiles Drama voller unterschwelliger Spannung und unterdrückter Gewalt, ...
mehr lesen
DU HAST DIE NACHT

DU HAST DIE NACHT

TI IMAŠ NOĆ

Ivan Salatić
Montenegro, Serbien / 2018 / 82 min
Sanja hat ihren Job auf einem Kreuzfahrtschiff verloren. Die junge Frau fährt zurück in ihre Heimat und findet dort eine deprimierende Situation vor: Seit 1927 hat die Schiffswerft in Bijela in der Bucht von Kotor vielen Menschen Arbeit gegeben, ...
mehr lesen
ZWISCHEN TAG UND NACHT

ZWISCHEN TAG UND NACHT

IZMEĐU DANA I NOĆI

Andro Martinović
Montenegro / 2018 / 77 min
Hoffnung und Schicksal: Drei Episoden erzählen von Vätern und Söhnen unterschiedlicher Epochen der jüngeren Geschichte in existenziellen Lebenssituationen. Zum Ende des Zweiten Weltkrieges in einem Bergdorf nach dem Sieg der Partisanen, beim Fall ...
mehr lesen
BRÜSTE

BRÜSTE

GRUDI

Marija Perović
Montenegro, Kroatien, Serbien / 2019 / 92 min
Drei Freundinnen kommen bei einem Klassentreffen in ihrem Heimatort zusammen. Sie sind noch vertraut miteinander, aber nicht mehr wie damals. Eine lebt noch zu Hause, die beiden anderen in Serbien und in Kroatien. Eine ist geschieden, zwei sind ...
mehr lesen
SCHÖNHEIT DER SÜNDE

SCHÖNHEIT DER SÜNDE

LEPOTA POROKA

Živko Nikolić
Jugoslawien (Serbien) / 1986 / 105 min
Die junge Jaglika heiratet den traditionsbewussten Luka. Die beiden ziehen ans Meer, wo sie Arbeit in einem FKK-Hotel gefunden hat. Mit den Touristen sind lockere Sitten eingezogen – Jaglika verfällt der Schönheit der Sünde. Um seine Ehre ...
mehr lesen
DER ERLKÖNIG

DER ERLKÖNIG

BAUK

Živko Nikolić
Jugoslawien (Serbien) / 1974 / 16 min
Die Mühen des Alltags in den Bergen: Lasten schleppen über enge, steile Wege. Der Mensch ist klein am Fuß der Berghänge.
mehr lesen
ANDERE

ANDERE

INE

Živko Nikolić
Jugoslawien (Serbien) / 1978 / 14 min
Mann und Frau. Er bindet den Schlips, verlässt das Haus. Draußen tanzt die Jugend zu Rockmusik. Hippies in den Straßen. Die Zeit ist gesprungen: vom archaischen bäuerlichen Leben ins Zeitalter der Popkultur.
mehr lesen
DER BAUMEISTER

DER BAUMEISTER

GRADITELJ

Živko Nikolić
Jugoslawien (Serbien) / 1980 / 10 min
Eine improvisierte Siedlung im Dauerregen: hier noch einen Stein zur Beschwerung aufs Dach, dort versuchen, eine Pfütze zu überwinden. Der Aufbau kommt nur langsam voran.
mehr lesen
MERKMAL

MERKMAL

BILJEG

Živko Nikolić
Jugoslawien (Serbien) / 1981 / 9 min
Dort tragen sie noch das Wasser in Fässern den Berg hoch. Daneben wurde mal ein Wasserkraftwerk gebaut, steht aber als Bauruine in der Gegend herum, bewacht von einem Mann mit Gewehr. Auf der Tonspur traditioneller Sprechgesang, der die ...
mehr lesen
DER SCHLUND

DER SCHLUND

ŽDRIJELO

Živko Nikolić
Jugoslawien (Serbien) / 1972 / 12 min
Menschen und Landschaften: Alltägliches Mühsal in steiniger Landschaft, unterbrochen von geselligem Lachen, aber auch brutalen Schlägen.
mehr lesen
DIE METER DES LEBENS

DIE METER DES LEBENS

METRI ŽIVOTA

Momir Matović
Jugoslawien / 1991 / 13 min
Der 70-jährige Uikan Mekulović ist taubstumm seit seiner Geburt. Jeden Tag macht er sich zu Fuß auf ins nächste Kino, um sich dort einen Film anzusehen. Der Weg führt über mehrere Kilometer steiniger Hochgebirgswege.
mehr lesen
DER DRAHT DES LEBENS

DER DRAHT DES LEBENS

ŽICA ŽIVOTA

Momir Matović
Jugoslawien / 1996 / 17 min
Der Bus hält in einer leichten Kurve der Gebirgsstraße. Um die Mutter zu besuchen, müssen die Söhne einen Bach überqueren, dessen türkisgrünes Wasser unten in der tiefen Schlucht strömt. Ein Drahtseilakt.
mehr lesen
DAS GEBÄREN EINER NATION

DAS GEBÄREN EINER NATION

(PO) RAĐANJE JEDNE NACIJE

Momir Matović
Jugoslawien / 1998 / 13 min
Jugoslawien nach dem Sozialismus. Mit der Transformation fallen die Symbole. Am Ortsrand wird der fünfzackige rote Stern abmontiert. Doch eine Handvoll in die Jahre gekommener Ex-Partisanen haben ihr Leben lang an die Ideen geglaubt, für die das ...
mehr lesen
DIE LETZTE KINOVORSTELLUNG

DIE LETZTE KINOVORSTELLUNG

POSLJEDNJA BIOSKOPSKA PREDSTAVA

Momir Matović
Jugoslawien / 1992 / 17 min
Das Kino „Kultura“ in der montenegrinischen Hauptstadt Podgorica schließt. Eine Vorstellung noch, danach droht der Abriss. Die Kinomacher und ihr Publikum bereiten sich auf den Abschied vor.
mehr lesen
TAM 4500

TAM 4500

TAM 4500

Momir Matović
Montenegro / 2017 / 23 min
Irgendwo im kargen Gebirge. In den Dörfern leben nur noch wenige Alte, in der Schule lernt gerade mal ein Schüler. Der 62-jährige Risto Baćović fährt mit seinem 65 Jahre alten „Tam 4500“-Gelände-Lkw, der nur noch vom Rost zusammengehalten ...
mehr lesen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok