Cottbus goes KOZZI

Cottbus goes KOZZI
© KOZZI Film Festiwal

Bernd Buder, Programmdirektor des FFC, ist Mitglied der Wettbewerbsjury des 4. Film- und Theaterfestivals „Kozzi – Głowacki – Holoubek“. Die Jury, bestehend aus Buder, dem Schauspieler Lech Dyblik, dem Filmkritiker Łukasz Maciejewski, Prof. Pf. Andrzej Draguła von der Theologischen Fakultät der Universität Szczecin, und dem Künstlerischen Leiter Dr. Andrzej Buck, vergibt die Preise. Zehn aktuelle polnische Spielfilme, darunter WILD ROSES und THE FASTEST, die 2017 beim FilmFestival Cottbus liefen, konkurrieren um die Preise  für den  Besten Spielfilm, den Besten Regisseur/Schauspieler (Gesamtwerk) und die Beste Nebenrolle. Für den Sonderpreis für den Besten Krimi/Gangsterfilm des Jahres 2017 sind vier weitere Filme nominiert.

Das Film- und Theaterfestival (ZFFiT) in Cottbus‘ Partnerstadt Zielona Góra und das FFC verbindet bereits eine langjährige Zusammenarbeit. Beide Festivals beraten sich gegenseitig mit künstlerischen Ideen, richten Filmpräsentationen aus und kooperieren im Bereich der Jugendfilmbildung. Unter dem Titel „Kino an der Grenze“ wird eine Reihe mit aktuellen deutschen Spielfilmem präsentiert, von Valeska Griesebachs WESTERN bis zu Volker Schlöndorffs RÜCKKEHR NACH MONTAUK. Organisiert wird das Festival von der Norwid-Bibliothek in Zielona Góra. Die Bibliothek ist eine von 14 Spielstätten des ZFFiT. 
Im Mittelpunkt des Festivals stehen traditionell große Persönlichkeiten der polnischen Film- und Theaterwelt. In diesem Jahr sind dies Maciej Kozłowski, Janusz Głowacki und Gustaw Holoubek.

Das 4. Film- und Theaterfestival „Kozzi – Głowacki – Holoubek“ findet vom 9. bis 13. Juni 2018 in den Städten Zielona Góra, Szprotawa, Wiechlice und Żary statt.

www.festiwal.norwid.net.pl 
www.facebook.com/festiwalzgora/

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok