Cottbus in Cannes

Cottbus in Cannes
© FDC / Philippe Savoir (Filifox)

Vom 17. bis 28. Mai trifft sich die internationale Filmbranche zum 70. Mal zu einem der weltweit wichtigsten Filmfestivals.

Mit in Cannes dabei sind auch einige neue Filme von Altmeistern und neuen Talenten aus Mittel- und Osteuropa – so gehen die neuen Filme des Ukrainers Sergej Loznitsa, des Ungarn Kornél Mundruczó und des Russen Andrey Zvyagintsev mit ins Rennen um die „Goldene Palme“, in der Sektion „Un Certain Regárd“ ist neben der neuen Arbeit des Bulgaren Stephan Kommandarev mit OUT ein slowakisch-tschechischer Debutfilm (Regie: Gyorhy Kristof) vertreten.

In der „Cinéfondation“ laufen der slowakische Kurzfilm ATLANTIS, 2003, der an der Sarajevo Film Academy entstandene LEJLA und LÁTHATATLANUL aus Ungarn, im offiziellen Kurzfilmwettbewerb ist mit KONIEC WIDZENIA ein Beitrag aus Polen vertreten. Den Vorsitz der Jury, die die Goldenen Palmen im Kurzfilmbereich vergibt, hat der rumänische Regisseur Cristian Mungiu.

Derweil funktioniert der Marché du Film wieder als DAS Branchentreffen im Fühsommer, mit etwa 400 Marktvorführungen brandaktueller Filme und Ständen sowie Länderpavillions aller wichtigen Sales-Agenten, Verleiher und Filmzentren. Jede Menge Sichtungs- und Netzwerkarbeit auch für die Vertreter des FilmFestival Cottbus in Cannes: Bernd Buder, Programmdirektor des FilmFestival Cottbus, wird vom 17.-26. Mai an der Cote d’Azur sein, Susann Trzewik, Programmkoordinatorin und Leiterin des Kurzfilmwettbewerbs, vom 18.-23.5. und Jörg Taszman, Programmberater für die Wettbewerbsauswahl, vom 18.-24.5.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok