D IS FOR DIVISION – Grenzerfahrungen zwischen Lettland und Russland

D IS FOR DIVISION – Grenzerfahrungen zwischen Lettland und Russland
© Ego Media

Am 15. Januar 2019 zeigt das Berliner Kino Krokodil in Kooperation mit dem FilmFestival Cottbus und dem ZOiS - Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien den Film D IS FOR DIVISION | UNRUHIGE GRENZEN.

Der Dokumentarfilm, der 2018 in der FFC-Sektion Specials lief, erkundet die Grenze zwischen Russland und Lettland. Regisseur Dāvis Sīmanis begleitet Protagonisten auf beiden Seiten und begibt sich auf die Suche nach Erzählungen und Symbolen von nationaler Identität. An der nordöstlichen Außengrenze der EU trifft er auf Absurdes und auf vieles, was nachdenklich stimmt.

Im Anschluss an die Vorführung diskutieren FFC-Programmdirektor Bernd Buder und Gwendolyn Sasse, wissenschaftliche Direktorin des ZOiS, über Grenzen im osteuropäischen Kino, das Konfliktpotenzial nationaler Identitätsbildung und darüber, welche Rolle Geschichte dabei spielt. Moderation: Stefanie Orphal (Leiterin Bereich Bereich Kommunikation am ZOiS)

15. Januar 2018 18.30 Uhr 

Film & Gespräch 
D IS FOR DIVISION | UNRUHIGE GRENZEN

Kino Krokodil 
Greifenhagener Str. 32, 10437 Berlin 
www.kino-krokodil.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok