FFC-Hauptpreisgewinner AYKA kehrt zurück nach Cottbus

Samal Yeslyamova ist AYKA.
Samal Yeslyamova ist AYKA. © Neue Visionen

AYKA gewann beim 28. FilmFestival Cottbus den Hauptpreis für den besten Film im Wettbewerb Spielfilm sowie den Preis der Ökumenischen Jury. Am 18. April kommt der Film von Sergey Dvortsevoy nun in die deutschen Kinos.

Ayka, eine junge Kirgisin, arbeitet in Moskau. Ayka lebt ein Leben am Abgrund, stets verfolgt von der Notwendigkeit, das Überleben zu sichern. Weil sie ihr gerade geborenes Kind nicht ernähren kann, lässt sie ihren Sohn im Krankenhaus zurück und flieht – zurück in eine rohe Welt, in der sie niemals mehr als die Gejagte ihrer bloßen Existenz sein kann. Unter dem gnadenlosen Druck, Geld aufzutreiben, um ihre Schulden zu begleichen, will Ayka auch noch die letzte Grenze überschreiten. Sie muss sich einer existentiellen Entscheidung stellen.

Intensives und überwältigendes Kino voller Ehrlichkeit sowie faszinierendes Porträt einer unglaublich starken Frauenfigur. Für ihr herausragendes Spiel wurde die Schauspielerin Samal Yeslyamova in Cannes mit dem Preis als beste Darstellerin ausgezeichnet.

Das Cottbuser Obenkino zeigt gemeinsam mit dem FilmFestival Cottbus den Film AYKA zu folgenden Spielzeiten:

Do 18.04., 19 Uhr
Sa 20.04., 19.30 Uhr
So 21.04., 17.30 Uhr
Mo 22.04., 20 Uhr
Di 23.04., 18.30 Uhr (Русский с немецкими субтитрами - Russisch mit deutschen Untertiteln)
Di 23.04., 21 Uhr
Mi 24.04., 19.30 Uhr

www.obenkino.de

AYKA
Russland/BRD/Polen/Kasachstan/China 2018, 100 Min
Regie: Sergey Dvortsevoy, Kamera: Jolanta Dylewska 
DarstellerInnen: Samal Yeslyamova, Zhipargul Abdilaeva, David Alaverdyan, Sergey Mazur, Slava Agashkin, Ashkat Kuchinchirekov


Trailer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok