Serben und Albaner im Kosovo: zwei Filme

THIS IS THE DAY zeigt die Tagesabläufe der Mönche im Kloster Gračanica.
THIS IS THE DAY zeigt die Tagesabläufe der Mönche im Kloster Gračanica. © Exitfilm Tallinn

2012 liefen beim FilmFestival Cottbus im Fokus „Osteuropa der Religionen“ zwei außergewöhnliche Dokumentarfilme über das Verhältnis zwischen Serben und Albanern in Kosovo, die in Berlin erneut gezeigt werden.

Die estnische Regisseurin Kersti Uibo reiste 2000 und 2011 ins serbisch-orthodoxe Kloster Gračanica, wo die Filme NARROW IS THE GATE/DIE PFORTE IST ENG und SEE ON SEE PAEV/DIES IST DER TAG entstanden.

NARROW IS THE GATE/DIE PFORTE IST ENG portraitiert die Nonne Teodora, die, bewacht von KFOR-Soldaten, von ihrer Isolation im eigenen Land berichtet. SEE ON SEE PAEV/DIES IST DER TAG zeigt die Tagesabläufe der Mönche in dem Kloster. Momentaufnahmen aus einer Region, in denen der Hass zwischen Albanern und Serben lange Zeit allgegenwärtig und bis heute noch nicht vollständig überwunden ist. Einblicke in ein Land, das reich an Geschichte, Kulturdenkmälern und religiösen Bräuchen ist – ein kultureller Reichtum, hinter dem sich aber die Traumata des Krieges und das damit verbundene Misstrauen verbergen.

Im Berliner Kino Krokodil gibt es am 23. September 2016, 20.00 Uhr, die Gelegenheit, diese beiden selten gezeigten Filme in Anwesenheit der Regisseurin noch einmal zu sehen.

NARROW IS THE GATE/DIE PFORTE IST ENG 
Estland 2002, 65 min, OmeU

SEE ON SEE PAEV/DIES IST DER TAG
Estland 2011, 65 min, ohne Sprache

in Anwesenheit der Regisseurin Kersti Uibo am 23.09.2016, 20.00 Uhr,
KINO KROKODIL, Greifenhagener Str. 32, 10437 Berlin

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok