Wir springen im Dreiländereck!

BABY BUMP von Kuba Czekaj
BABY BUMP von Kuba Czekaj © FilmRepublic

Zum 26. FilmFestival Cottbus wurde der U 18 Wettbewerb Jugendfilm  um die Tschechische Republik erweitert. Erstmalig stehen damit polnische, tschechische und deutsche Filme auf dem Programm dieser Sektion.

In fünf Langspiel- und drei mittellangen Filmen werfen die Regisseure mit Offenheit und Neugier einen direkten Blick auf die heutige Lebenswelt heranwachsender Menschen.

Wer den Preis für den Besten Jugendfilm mit nach Hause nehmen darf, entscheidet eine sechsköpfige, polnisch-deutsch-tschechische Schülerjury aus Zielona Góra, Cottbus und dem nordböhmischen Teplice. Der Preis ist dotiert mit 3.000 EUR und wird gestiftet vom Verein für Film- und Medienpädagogik Cottbus e. V., im Rahmen eines von der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung geförderten Projekts.

Während des 26. FilmFestival Cottbus findet darüber hinaus vom 9. bis 11. November eine Schülerbegegnung mit mehr als 50 Gymnasiasten aus den drei o. g. Städten statt. Jarosław Godlewski, Koordinator der Schülerbegegnung erklärt: „Die Schüler werden Filme aus dem U 18 Wettbewerb Jugendfilm und aus der Reihe ‚Spuren suchen: deutsch-polnisch-tschechische Geschichte(n) im Wandel‘ ansehen, darüber diskutieren und sich austauschen. Aus ihren jeweiligen Ländern bringen die Jugendlichen viele Emotionen, Erfahrungen und Geschichten mit. Durch ihre Begegnung und ihre Gespräche können sie als junge Generation neue Brücken bauen und die bereits vorhandenen festigen.“

Übrigens: Jarosław Godlewski ist auch Kurator der Specials-Reihe „Spuren suchen: deutsch-polnisch-tschechische Geschichte(n) im Wandel“, über die er hier erzählt:

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok