Wendische Fastnacht im Berliner Kino Krokodil

ZMIJ – DER DRACHE
ZMIJ – DER DRACHE © Angela Schuster

Das Berliner Kino Krokodil widmet sich am 24. Februar mit dem Programm VERSCHWÄGERT UND VERWANDT den Masleniza-, Lichtmess- und wendischen Fastnachtsbräuchen sowie dem sorbischen Filmschaffen.

Zwei Dokumentarfilme von Karlheinz Mund – KÖCHIN IN DER TAIGA und SCHPERGSCHE LICHTMESS – EIN MÄNNERFEST – führen das Publikum nach Sibirien an den Irtysch und nach Spergau an der Saale. 4.500 Kilometer getrennt, feiert man hier wie dort mit Masleniza („Butterwoche“) und Lichtmess Bräuche zum Winterabschied. Beide Feste gehen auf heidnische, slawische Traditionen zurück und liegen somit trotz der großen geographischen Entfernung ganz nah beieinander.

Anschließend zeigt das Kino Krokodil in Anwesenheit der Filmemacher das Kurzfilmprogramm ZAPUST. WENDISCHE/NIEDERSORBISCHE FASTNACHT und widmet sich damit dem sorbischen Brauch der Winteraustreibung sowie hiesigem Filmschaffen:  Der poetische Dokumentarfilm BLAUBEEREN – CERNE JAGODY von Maja Nagel und Julius Günzel erzählt vom Blaubeersammeln und dem Verschwinden einer ganzen Region. 
Eine alte sorbische Sage mit einem Teil deutsch-sorbischer Geschichte verbindet ZMIJ – DER DRACHE. 2016 gewann Regisseurin Angela Schuster mit diesem Kurzfilm – als erster sorbischer Beitrag überhaupt – den Hauptpreis der 14. Cottbuser Filmschau
Den Abschluss des Filmabends bildet Konrad Hermanns STRUGA, ein Lausitzer Filmgedicht. Der im Film dargestellte Zapust-Umzug ist ebenso eng mit dem Fest verbunden wie das zugehörige Zampern. Mit viel Lärm und Tanz ziehen als Bär, Storch, zweigesichtige Frauen, Polizisten, Schimmelreiter, oder Eierfrau verkleidete Bewohner durchs Dorf. Unter ihrer Führung werden Speck und Eier gesammelt und später mit viel Schnaps vertilgt.

Mindestens eine traditionell von einem Mann gespielte sorbische Eierfrau hat ihren Besuch im Kino Krokodil angekündigt. Mit Glück hat sie sogar einen Musiker dabei. 
Achtung Besucher: Kleingeld und rohe Eier mitbringen.


VERSCHWÄGERT UND VERWANDT. 
Masleniza-, Lichtmess- und wendische Fastnachtsbräuche
24. Februar, Kino Krokodil, Berlin

19.00 Uhr 
WINTERABSCHIED AN IRTYSCH UND SAALE – Zwei Dokumentarfilme von Karlheinz Mund 

KÖCHIN IN DER TAIGA
SCHPERGSCHE LICHTMESS – EIN MÄNNERFEST

20.00 Uhr 
ZAPUST WENDISCHE / NIEDERSORBISCHE FASTNACHT – Kurzfilmprogramm

BLAUBEEREN – CERNE JAGODY
ZMIJ – DER DRACHE 
STRUGA 

in Anwesenheit der Filmemacher Maja Nagel, Angela Schuster und Konrad Hermann 
Moderation: Dr. Grit Lemke


KINO
 KROKODIL
Greifenhagener Str. 32
10437 Berlin Kino 

www.kino-krokodil.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok