Lausitzer FilmSchau

© FFC

Vom Spreewald über das Lausitzer Seenland bis ins Zittauer Gebirge – die Lausitz besticht nicht nur durch ihre abwechslungsreiche Landschaft, sondern auch durch ihren kulturellen Reichtum.
Die Cottbuser FilmSchau, die als Auftakt des FilmFestival Cottbus im Herzen dieser Region stattfindet, ist bereits seit 17 Jahren Teil dieser Vielfalt.

Mit seiner diesjährigen Ausgabe erhält der Kurzfilmwettbewerb einen neuen Namen: Lausitzer FilmSchau. Bewusst ergänzt ist der Name um das Nieder- und Obersorbische Łužyska filmowa pśeglědka und Łužiska filmowa přehladka.

„Mit der deutsch-niedersorbisch-obersorbischen Benennung tragen wir dem wachsenden engagierten Filmschaffen in der gesamten Lausitz Rechnung und möchten darüber hinaus die sorbische/wendische Sprache im Film fördern“, sagt Andreas Stein, Geschäftsführer des Veranstalters des FilmFestival Cottbus, pool production GmbH. „Der neue Name macht zudem die Selbstverständlichkeit der länderübergreifenden Lausitzer Identität deutlich sichtbar.“

Beiträge für die Lausitzer FilmSchau 2019 können alle Filmschaffenden aus der Nieder- und Oberlausitz einreichen, deren Arbeiten nicht im kommerziellen bzw. professionellen Kontext entstanden sind – ob spontaner Spaßfilm mit Freunden, schulisches Filmprojekt, lokaler Dokumentarfilm, herzzerreißendes Drama oder experimentierfreudige Social-Media-Novel. Die Lausitzer FilmSchau – Łužyska filmowa pśeglědka – Łužiska filmowa přehladka möchte Plattform für die filmische Kreativität und Vielseitigkeit der gesamten Lausitz sein und ruft daher sowohl Anfänger als auch erfahrenere Filmschaffende auf, ihre Werke bis zum 15. Oktober 2019 einzureichen.

Am Montag, 4. November 2019 eröffnet die Lausitzer FilmSchau – Łužyska filmowa pśeglědka – Łužiska filmowa přehladka  die Festivalwoche des 29. FilmFestival Cottbus (5.-10.11.2019) im Filmtheater Weltspiegel Cottbus.


Die Teilnehmenden haben die Chance auf drei Preise:
  

Für den besten Film wird der Hauptpreis in Höhe von 1.500 € vergeben, gestiftet von APEX Projekt Cottbus.  
Über die Vergabe des Preises entscheidet eine unabhängige, dreiköpfige Jury.

Der Sonderpreis der Stiftung für das sorbische Volk, der ausschließlich an einen Film vergeben wird, der sich inhaltlich mit den in der Lausitz beheimateten Sorben/Wenden oder/und der Zweisprachigkeit in der Lausitz beschäftigt, ist dotiert mit 1.000 €.
Über die Vergabe entscheidet ebenfalls die Jury.

Die Besucher des Kurzfilmwettbewerbs Lausitzer FilmSchau – Łužyska filmowa pśeglědka – Łužiska filmowa přehladka entscheiden mittels eines Stimmzettels am Abend der Veranstaltung über den Gewinner des Publikumspreises, einen Einkaufsgutschein im Wert von 250 €. Der Gutschein wird gestiftet von der SpreeGalerie – dem City-Einkaufstreff in Cottbus. Gewinner des Publikumspreises ist der Film mit den meisten durch Stimmzettel abgegebenen Stimmen. Er wird durch Auszählung ermittelt.


Einreichformular zum Download


Übersicht der bisherigen Preisträger der Cottbuser FilmSchau

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok