07/2019: Vizekanzler Olaf Scholz unterstützt als Schirmherr das 29. FilmFestival Cottbus

Cottbus, 18.10.2019

Vizekanzler Olaf Scholz unterstützt als Schirmherr das 29. FilmFestival Cottbus

Das FilmFestival Cottbus präsentiert sein vollständiges Programm, das in diesem Jahr 210 Filme aus 45 (Ko-)Produktionsländern umfasst. Mit dem georgischen Film GORI | DAS SCHWEIN von Giga Liklikadze präsentiert das FFC eine weitere Weltpremiere im Wettbewerb Spielfilm. Schirmherren der 29. Ausgabe des FilmFestival Cottbus sind Olaf Scholz, Vizekanzler und Bundesminister der Finanzen, sowie traditionell Dietmar Woidke, Ministerpräsident des Landes Brandenburg.

„Das Ende des sogenannten Eisernen Vorhangs war der Anfang für das FilmFestival Cottbus, das sich seit 1991 zu einem der weltweit führenden Festivals des osteuropäischen Films entwickelt hat. Die Filme der nunmehr 29 Jahrgänge spiegeln seither auch die gewaltige Transformation in den osteuropäischen Staaten. Sie nehmen uns mit in die Lebenswirklichkeit vor Ort. Und lassen uns über ihre Charaktere fühlen, was der Wandel für jede und jeden Einzelnen bedeutet“, sagt Olaf Scholz, Vizekanzler und Bundesminister der Finanzen, Schirmherr des 29. FilmFestival Cottbus.


WETTBEWERB SPIELFILM

Diese Lebenswirklichkeit und den Wandel zeigt insbesondere der Wettbewerb Spielfilm des 29. FFC – an den ungewöhnlichsten Orten, mit viel Gefühl und mittels einer Vielzahl von Genres. 

Knallbunt, im Stummfilmformat, frech und subversiv kommt die Coming-of-Age-Geschichte TOPAL ŞÜKRAN'IN MACERALARI | DIE ABENTEUER VON SUKRAN DER LAHMEN von Onur Ünlü daher. Der erste türkische Wettbewerbsbeitrag in der Geschichte des FFC fordert heraus: Nach einem Unfall muss Sukran ihr noch junges Leben mit einem steifen Bein meistern. Doch davon lässt sie sich nicht unterkriegen, träumt von Liebe, körperlicher Nähe und Geborgenheit. Aber immer wieder geht etwas schief und endet auch mal tödlich.

Tragikomisch geht es bei MIN URDUBER KYUN KHAHAN DA KIIRBET | DIE SONNE ÜBER MIR GEHT NIE UNTER (Lyubov Borisova, RU 2019) auf einer jakutischen Insel in der Laptevsee zu. Von seinem Vater zum Fuchsfarmhüten dorthin geschickt, trifft der junge YouTuber Altan  auf den alten Einsiedler Baibal, der glaubt, bald sterben zu müssen.

Antonio Lukichs skurrile Komödie MOYI DUMKY TYKHI | DIE GEDANKEN SIND FREI (UA 2019) begleitet Vadim, der Tierstimmen für ein Videospiel sammelt und auf der Suche nach dem Gesang eines seltenen Vogels ausgerechnet von seiner anhänglichen Mutter begleitet wird.

Piotr Ryczko balanciert im dystopischen Psycho-Drama JESTEM REN | ICH BIN REN (PL 2019) geschickt zwischen Horror und Science-Fiction. Protagonistin Renata ist Mutter und Ehefrau - oder doch ein REN, ein Regenerative Emotive Neuro-Being? Die Service-Agentur stellt eine Fehlfunktion fest, die Abstellung droht. Noch ist Hoffnung da, doch ist die Familientherapie nicht schon finaler Besuch beim Techniker?

Lendita Zeqiraj verschafft mit ihrem Film SHPIA E AGËS | AGAS HAUS (KO/HR/FR/AL 2019) den Schicksalen von Frauen und Kindern Gehör: Nach dem Kosovokrieg leben fünf Frauen in der Einöde, abgeschnitten von männlichem Einfluss. Tragik und Traumata enthüllen sich erst nach und nach. Der neunjährige Aga – einziger Mann im Haus – sucht nach einer Vaterfigur.

Neben FULL MOON (Nermin Hamzagić, BA 2019) ist die zweite Weltpremiere im Wettbewerb Spielfilm das Spielfilmdebüt GORI | DAS SCHWEIN von Giga Liklikadze (2019) aus Georgien. Dieses Sehnsuchtsland vieler Reisender zeigt der Regisseur abseits der Touristenströme, wo der junge Bachana ziellos umherstreift und in die Hände zweier Kleinkrimineller gerät. Die wollen 100 Euro für seine Freilassung von seiner Familie erpressen, die kann jedoch nur ein Schwein anbieten.

Mit unerwarteten Geschichten, Bildern und Hauptfiguren stoßen alle Wettbewerbs- und weitere Programmbeiträge des FFC ungeahnte Gedanken und Gefühle an.

„Dieses Mitfühlen, das Einanderzuhören halte ich angesichts des zunehmenden Populismus', der auf eine gesellschaftliche Spaltung hinwirkt, für besonders wichtig. In Deutschland, über die Grenzen nach Osteuropa hinweg und in ganz Europa. Die Filme dieses 29. Festival-Jahrgangs werden dazu ihren Beitrag leisten“, betont Schirmherr Olaf Scholz.

INTERNATIONALE JURY

Über die Vergabe der vier Preise im Wettbewerb Spielfilm (Hauptpreis für den besten Film, Spezialpreis für die beste Regie, Preis für eine herausragende Darstellerin sowie einen herausragenden Darsteller) entscheidet die Internationale Jury:

Sergey Dvortsevoy – russischer Regisseur, 2018 beim FFC mit AYKA Gewinner des Hauptpreises für den besten Film 
Luli Bitri – albanische Schauspielerin (ALIVE!, AMNESTY, HOLY BOOM) 
Péter Muszatics – ungarischer Filmhistoriker und Kurator 
Marija Perović – montenegrinische Regisseurin, Professorin, Vorstandsvorsitzende des Herceg Novi Film Festival – Montenegro Film Festival; das 29. FFC zeigt Perovićs Film GRUDI | BRÜSTE in der Reihe SPOTLIGHT: MONTENEGRO als Internationale Premiere 
Peter Badel – Kameramann und bis 2019 Professor im Studiengang Kamera an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF


ABSCHLUSSFILM

Im Anschluss an die Preisverleihung am Samstag, 9. November 2019, zeigt das FFC die polnische Einreichung für den „Auslands-Oscar“ 2020: CORPUS CHRISTI von Jan Komasa (PL 2019). Ein schwer erziehbarer Jugendlicher kleidet sich in ein Priestergewand, versöhnt mit seiner unorthodoxen Auffassung von christlicher Mission ein zerstrittenes Dorf und setzt – nicht ohne Opfer – ein Zeichen der Hoffnung.

 
Film Stills
 
 


Akkreditierung möglich

Berichterstattende Presse kann sich ab sofort hier online akkreditieren: www.filmfestivalcottbus.de/akkreditierung

 

Über das FilmFestival Cottbus

Das 29. FilmFestival Cottbus findet vom 5. bis 10. November 2019 statt. In vier Wettbewerben und elf weiteren Sektionen zeigt das FFC über 200 Filme, die um ein Preisgeld von mehr als 75.000 Euro und die begehrte Preisskulptur LUBINA (sorbisch: die Liebreizende) konkurrieren. Über 22.000 Zuschauer besuchten 2018 das Festival des osteuropäischen Films in Cottbus. 
Maßgeblich unterstützt wird das 29. FilmFestival Cottbus vom Land Brandenburg, der Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH, der Stadt Cottbus, dem Auswärtigen Amt und dem Creative Europe-Programm der Europäischen Union.

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Telefon: +49 (0) 355/43107 -13, -14 oder -24 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok