Sektion: Wettbewerb Kurzfilm

100 EUR

100 EUR

Aleksey Lapin
Österreich, Rumänien, 2018, 25 Min

Weihnachten in Wien. Am Vorabend ihrer Heimreise führen zwei rumänische Gastarbeiter einen schier aussichtslosen Kampf um ihren ausstehenden Lohn. Gleichzeitig sind sie auf der Flucht vor ihrem Hausherrn, dem sie noch eine Monatsmiete schulden.

Performance

2020-12-11 | 19:00 Uhr
Weltspiegel

Alexey Lapins brillant inszeniertes Katz-und-Maus-Spiel erinnert an die frühen Filme der rumänischen Neuen Welle. Mit großer Intuition wird dem Zusammenspiel aus Kamera und Schauspiel freier Lauf gelassen. Kafkaeske Dialoge über die Gravitationskraft eines Apfels bis hin zu Hitler in Argentinien runden das Ganze ab. Dabei verliert der Film nie den Blick für seine Protagonisten und die prekäre Lage, in der sie sich befinden. Kühn hinterfragt er westeuropäische Selbstverständlichkeiten und unternimmt den Versuch, sie durch die Brille zweier rumänischer Schwarzarbeiter zu reflektieren. JJ

Filmformat
DCP
Drehbuch
Aleksey Lapin
Kamera
Serafin Spitzer
Ton
Ken Rischard, Theda Schifferdecker, Lenja Gathmann
Schnitt
Nooran Talebi
Ausstattung
Nataliya Lugovaya, Claudia Joldes
Musik
Moritz Stieber
Darsteller
Iulian Postelnicu, Alfredo Minea, Claudia Joldes, Tom Feichtinger, Thomas Mraz
Produzent
Claudia Joldes
Produktion
Filmakademie Wien Seidlgasse 17/13 1030, Wien claudiajoldes5@gmail.com 004369911305460
Kontakt
Claudia Joldes
claudiajoldes5@gmail.com
004369911305460
Aleksey Lapin

Aleksey Lapin -

Weitere Filme die Sie interessieren könnten

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.