Sektion: Spectrum

A Bili Smo Vam Dobri

Once We Were Good For You

Branko Schmidt
Kroatien, 2021, 76 Min

Aufstand der alten Kriegshelden. Mit Gasflaschen und Handgranaten bewaffnet, besetzen Veteranen des Kroatien-Krieges eine alte Mühle, von wo aus sie einst ihr Land verteidigten. Statt des ihnen versprochenen Museums soll dort nun ein Einkaufszentrum entstehen. Doch bald schließen sich dem Protest junge Faschisten an – die Gewalt eskaliert.

Sprachfassung: Originalversion mit deutschen und englischen Untertiteln

Performance

2021-11-06 | 12:30 Uhr
Weltspiegel
2021-11-05 | 17:00 Uhr
Altes Stadthaus

Der hochdekorierte Kriegsveteran Dinko ist bitter enttäuscht. Sein Land hat ihn und seine Jungs im Stich gelassen. Die Kämpfer von damals fühlen sich von der Gesellschaft vergessen – von jenen, für die sie vor 25 Jahren ihr Leben aufs Spiel gesetzt hatten. Denn der Preis war hoch: Dinkos Sohn spricht kein Wort mehr mit ihm. Er selbst leidet unter schweren Angststörungen, wie die meisten seiner ehemaligen Kameraden. Als sie die alte Mühle besetzen, will Dinko zunächst nicht mit seinen ewig gestrigen Freunden mitmachen. Doch der Zusammenhalt unter alten Kampfgefährten und ein Junge, in dem er einen Ersatz für seinen Sohn sieht, überzeugen ihn, sich der Revolte anzuschließen. Kurz darauf kommandiert er die Mannschaft wie in Kriegszeiten, doch mit seinen Idealen gerät er schnell zwischen die Fronten. Die einen wittern mal wieder korrupte Machenschaften in der Politik – die anderen versuchen, den Konflikt zu eskalieren, um ein Fanal für die Neofaschisten zu setzen. Dinko, der berühmte Kriegsheld, soll für beides nur das Aushängeschild sein. Branko Schmidt gelingt mit seinem aktuellen Film eine mitreißende, authentische und zum Nachdenken anregende Abrechnung mit seiner zerrissenen kroatischen Heimat – gefangen zwischen Unabhängigkeitsbestrebungen, Patriotismus, Nationalismus, den nicht aufgearbeiteten Verbrechen aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs und den Mythen der Zerfallskriege des ehemaligen Jugoslawien einerseits – und einem Turbokapitalismus, der Vergangenes genauso unter den Teppich zu kehren versucht wie die Parolen Brüderlichkeit und Einheit im sozialistischen Jugoslawien.

(Joshua Jadi)

Filmformat
1:1.85
Drehbuch
Sandra Antolić, Ognjen Svilicic, Branko Schmidt
Kamera
Dario Hacek
Ton
Ivan Zelić
Schnitt
Hrvoje Mršić
Ausstattung
Ivan Ivan
Musik
Damir Avdić
Darsteller
Rene Bitorajac, Niksa Butijer, Slaven Knezovic, Rakan Rushaidat
Produzent
Stanislav Babić
Produktion
Telefilm d.o.o.
Kontakt
Telefilm d.o.o.
Stanislav Babić
telefilm@telefilm.hr
Branko Schmidt

Branko Schmidt -

Weitere Filme die Sie interessieren könnten

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.