Sektion: Wettbewerb Spielfilm

Në kërkim të Venerës

Looking for Venera

Norika Sefa
Kosovo, Nordmazedonien, 2021, 108 Min

Enge Schluchten, klare Hierarchien. Feinfühlig-intime Coming-of-Age-Geschichte in der kosovarischen Provinz. Die stille, wortkarge Venera sucht in ihrem stark patriarchalisch geprägten Umfeld nach der Freiheit, sich endlich ausleben zu dürfen. Gemeinsam mit der rebellischen Dorina wagen sie den Ausbruch, doch die Euphorie währt nur kurz.

Sprachfassung: Originalversion mit englischen und deutschen Untertiteln

Krapi Besnik

Performance

2021-11-05 | 15:00 Uhr
Weltspiegel Saal 2
2021-11-04 | 22:00 Uhr
Weltspiegel

In Veneras engem Zuhause ist kein Platz für das Private. Jung und Alt treten sich hier gegenseitig auf die Füße. Auch draußen, auf der Straße und im Café, ist es nicht viel besser: Das Dorf ist klein und es gibt immer einen Bruder, einen Neffen oder einen Nachbarn, der ein wachsames Auge auf sie hat. Die Anforderungen an sie sind klar: Den guten Ruf der Familie zu wahren. Das macht es Venera schwer in ihrem Freiheitsdrang, doch als sie auf Dorina trifft, die heimlich einen Freund hat und auch sonst mutig den alten Gesetzen trotzt, scheint sich das Blatt zu wenden und es geht heiß her. Ein Kampf gegen alte Traditionen und ein streng hierarchisches Umfeld beginnt – bald muss Venera sich entscheiden, inwieweit sie bereit ist zu gehen. Norika Sefa gelingt ein feinsinniges Spielfilmdebüt. Sie konzentriert sich auf Gesichter und Körper und arrangiert das Ganze eindrucksvoll zwischen den Ruinen des Krieges, den Überbleibseln der Tradition und dem Verkehrsrauschen der nahen Fernstraße.

(Joshua Jadi)

Drehbuch
Norika Sefa
Kamera
Luis Armando Arteaga
Schnitt
Stefan STABENOW, NORIKA SEFA
Ausstattung
Arben Shala
Produzent
Besnik Krapi
Produktion
Circle Production
Co-Produktion
Norika Sefa, Besmir Krapi
Kontakt
Circle Production
Besnik Krapi
circleproduction.ks@gmail.com
Norika Sefa

Norika Sefa - ist eine im Kosovo geborene Filmemacherin. Ihre Filme haben einen heterogenen Stil, in dem sich und Dokumentarfilmen, die eher eine Atmosphäre schaffen, als sich an eine konventionelle Erzählung zu halten. Kürzlich drehte sie Kiss Me, Now (2020), zusammen mit Desde Arriba (2020), zwei hybride Dokumentarfilme. Letzterer entstand unter der Leitung von Werner Herzog im peruanischen Dschungel. Looking for Venera (2021) ist ihr erster Spielfilm. Er wurde auf der IFF Rotterdam uraufgeführt und gewann den Sonderpreis der Jury im Tiger-Wettbewerb. Norika arbeitet derzeit an ihren nächsten Spielfilm, der im Kosovo spielen soll.

Weitere Filme die Sie interessieren könnten

Sughra's Sons

Sugra ve ogullari

Leave No Traces

Żeby nie było śladów

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.