Sektion: FilmWerkStadt

Tvornica Radnicima

Factories to the Workers

Srđan Kovačević
Kroatien, 2021, 105 Min

Arbeiterselbstverwaltung: Um der drohenden Schließung zu entgehen, kam es in Osteuropa vielerorts zu Fabrikbesetzungen. Srdan Kovačević portraitiert mit seiner Langzeitbeobachtung eine davon. Ein verzweifelter Kampf ums wirtschaftliche Überleben, zuweilen gegen die Gesetze des Marktes und gegen innere Widerstände.

Sprachfassung: Originalversion mit deutschen und englischen Untertiteln

Performance

2021-11-03 | 19:00 Uhr
Altes Stadthaus

Die Besetzung der Werkzeugmaschinenfabrik ITAS im kroatischen Ivanec gilt als einzige erfolgreiche Fabrikbesetzung in Osteuropa. Um dem Teufelskreis aus Privatisierung, Firmenpleite und Arbeitslosigkeit zu entgehen, haben die Arbeiter das Heft des Handelns selber in die Hand genommen. Doch inzwischen bekommt die Firma die Folgen der Globalisierung des Marktes zu spüren: Facharbeiter fehlen, weil die Alten in Rente gehen und die Jungen in den Westen, wo sie besser bezahlt werden. Der Kampf ums wirtschaftliche Überleben geht weiter, begleitet von dramatischen Existenzängsten. Zunehmend verzweifelter diskutiert man die Perspektiven zur Rettung der Fabrik, werden potentielle deutsche Investoren, fast devot, mit überzogener Hoffnung empfangen, kommen Erinnerungen an eine vermeintlich stabilere Vergangenheit hoch, ist man sich in der Belegschaft nicht immer einig, welcher Weg der beste ist und ob er sich überhaupt lohnt. (Bernd Buder)

Filmformat
1:1.85
Kamera
Srdan Kovacevic
Ton
5.1 Digital
Schnitt
Damir Cucic
Produzent
Sabina Kresic, Luka Venturin
Produktion
Fade In
Kontakt
Fade In
Sabina Kresic
sabina.kresic@gmail.com
Srđan Kovačević

Srđan Kovačević -

Weitere Filme die Sie interessieren könnten

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.