mólowaś ako slěd žywjenja - Malen als Lebensspur

Ausstellung Ute Gruner

mólowaś ako slěd žywjenja - Malen als Lebensspur
Ute Gruner (Ausschnitt)
Serbski Dom/Wendisches Haus, Do 04.11. | 19:00 Uhr

Nach langer, pandemiebedingter Pause, können sich im Wendischen Haus in Cottbus wieder Künstlerinnen und Künstler der Öffentlichkeit präsentieren.

Den Besucher der neuen Ausstellung von Ute Gruner aus Guben erwartet Grafisches, aber auch Arbeiten abstrakter Malerei. Übermalungen mit Hilfe verschiedenster Malmedien sind dabei nur ein Beispiel.
Weiterhin zeigt die Ausstellung auch Versuche der Künstlerin mit Holz und Speckstein, aber auch Metallen, die als experimentelles Material genutzt werden.

Ute Gruner, Jahrgang 1968, begann frühzeitig mit Pastell, aber auch das Medium „Kohle“ wurde für sie ein besonderes Ausdrucksmittel. Erst später intensivierte sich der Umgang mit Acryl und Aquarell. Das Experiment „Farbe“ wurde für sie ein nicht endender Prozess, mit dessen Hilfe sie Emotionen und Gefühle verarbeiten kann. Fast zwanzig Jahre begleitete sie dabei handwerklich der bekannte Gubener Künstler Klaus Bramburger.

Ausstellung:  Do 4.11. bis Fr 28.01. montags bis freitags 10:00 – 16:30, Wochenende und feiertags nach Vereinbarung

Stiftung für das sorbische Volk
Sorbische Kulturinformation LODKA
Tel.      0355 – 485 76 468
Fax      0355 – 485 76 469
E-Mail: stiftung-lodka@sorben.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.