30. FilmFestival Cottbus: Zum Jubiläum 2020 ein Rekord, 2021 im Zeichen des europäischen Films

Cottbus, 13.01.2021

Das 30. FilmFestival Cottbus (FFC) präsentierte vom 8. bis 31. Dezember 2020 mit seiner bundesweiten digitalen Jubiläumsausgabe 150 Filme in vier Wettbewerben und elf weiteren Sektionen. Die Organisatoren des Festivals verzeichneten abschließend 13.600 Einzelzugriffe auf die Filme aus dem Programm sowie knapp 5.600 Aufrufe der kostenlosen digitalen (Live-)Inhalte wie Gespräche mit Filmschaffenden, Panels, Podiumsdiskussionen und Talk-Runden. Das 31. FilmFestival Cottbus findet vom 2. bis 7. November 2021 statt.

„Angesichts der zunächst zeitlichen Umplanung des Festivals von November auf Dezember 2020 sowie der anschließenden Verlagerung des Programms in den Online-Bereich für ganze 24 Tage sind wir äußerst zufrieden mit der Resonanz des Publikums. Wir freuen uns, dass wir von unseren Zuschauern aus ganz Deutschland sehr viel positives Feedback zur Ausrichtung des FFC erhalten haben“, sagt Andreas Stein, Geschäftsführer des FFC-Veranstalters pool production GmbH. „Für das im November 2021 stattfindende 31. FFC hoffen wir natürlich auf eine ‚normale‘ Ausgabe, planen nach den positiven Erfahrungen des vergangenen Festivals jedoch auch dafür ein digitales Programmangebot, welches parallel oder im unmittelbaren Anschluss an das Festival zur Verfügung stehen soll.“

Die 30. Ausgabe des FFC ging mit einem Rekord an Akkreditierten zu Ende: Knapp 700 nationale und internationale Branchen-, Filmfestival- und Pressevertreter waren digital zu Gast beim Festival. „Dieser Zuspruch zeigt, welche Bedeutung dem FFC auch als Branchen-Plattform zukommt. Als Orte der persönlichen Begegnung und des Austauschs zwischen den Filmschaffenden und ihrem Publikum schätzen wir den Stellenwert von Präsenzfestivals dennoch weiterhin als sehr hoch ein und hoffen auf einen starken analogen Herbst 2021“, betont FFC-Programmdirektor Bernd Buder. „Mit der digitalen Ausrichtung des 30. FFC aber haben wir erfolgreich die Möglichkeit nutzen können, das Interesse für osteuropäische Filme, Inhalte und Themen bundesweit zu befeuern.“

Das auf dem festivaleigenen YouTube-Kanal weiterhin verfügbare digitale Zusatzangebot vermittelt auch über das 30. FFC hinaus tiefgehende Einblicke in historische, kulturelle und politische Zusammenhänge des Filmprogramms und in die Filmlandschaften Osteuropas.Auf www.youtube.com/FilmFestivalCottbus laden über 50 Panels, Filmgespräche und Talk-Runden dazu ein. Das 31. FilmFestival Cottbus findet vom 2. bis 7. November 2021 statt. 

Das FilmFestival Cottbus hat nicht nur den Übergang des Formats von einer Präsenzveranstaltung hin zu einem digitalen Angebot gemeistert. Ein weiteres Projekt wird dieses Jahr in die Tat umgesetzt: das Filmfestivalnetzwerk „Moving Images – Open Borders“ (MIOB). Von sieben europäischen Netzwerken, die durch Creative Europe Media gefördert werden, steht MIOB als einziges mit dem FFC unter der Federführung eines deutschen Filmfestivals. Die MIOB-Mitglieder (Festival de Sevilla, Crossing Europe Film Festival Linz, European Film Festival Palić, Les Arcs European Film Festival, Scanorama European Film Forum Vilnius, Trieste Film Festival, FilmFestival Cottbus) verfolgen mit diesjährig stattfindenden digitalen Netzwerktreffen, Workshops, gemeinsamen Wettbewerbsprogrammen und dem digitalen Ausbau der MIOB-Präsenz unter anderem das Ziel, gemeinsame Interessen von Filmfestivals mit europäischer Ausrichtung zu stärken und eine europäische Vernetzung zu festigen.  

Das FilmFestival Cottbus dankt seinen Förderern und Partnern, die auch unter diesen schwierigen Bedingungen das Festival tatkräftig unterstützt haben. Ein besonderer Dank geht an das Land Brandenburg, die Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH, die Stadt Cottbus, Creative Europe – MEDIA sowie das Auswärtige Amt. Darüber hinaus danken wir der Gesellschaft zur Wahrnehmung von Film- und Fernsehrechten (GWFF), der Sparkasse Spree-Neiße und der Gebäudewirtschaft Cottbus, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, der Bundeszentrale für politische Bildung, dem Deutschen Kulturforum östliches Europa, der Investitionsbank des Landes Brandenburg, der Stiftung für das sorbische Volk, der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, dem Deutsch-Tschechischen Zukunftsfond, dem Kulturland Brandenburg e.V., der Rosa-Luxemburg-Stiftung sowie all unseren weiteren treuen Partnern und Unterstützern sowie unseren Medienpartnern.  

Über das FilmFestival Cottbus
Das 30. FilmFestival Cottbus fand vom 8. bis 31. Dezember 2020 bundesweit online und im Stream statt. In vier Wettbewerben und zahlreichen Nebensektionen zeigte das FFC 150 Filme, die um Preise im Gesamtwert von 72.000 Euro und die begehrte Preisskulptur LUBINA (sorbisch: die Liebreizende) konkurrieren. Erstmalig wurden nicht nur die Prämierten aus dem Wettbewerb Spielfilm mit einer LUBINA geehrt, sondern auch die Preisträger aus den Wettbewerben Kurzfilm und U18 Jugendfilm. Das 31. FilmFestival Cottbus findet vom 2. bis 7. November 2021 statt.

Für weitere Informationen, Interviewanfragen, sende- und druckfähige Bilder sowie Filmausschnitte wenden Sie sich gerne an unsere PR- und Marketing-Managerin Andrea Lenz. 

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: +49 (0) 355/43107 -12

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.