30. FilmFestival Cottbus – Start in Online-Jubiläumsausgabe

Am Dienstag, 8. Dezember 2020 beginnt das 30. FilmFestival Cottbus. Die Jubiläumsausgabe präsentiert mehr als drei Wochen lang – bis zum 31. Dezember – 150 Filme bundesweit im Stream. Zusätzlich zum Filmprogramm bietet das FFC ein Online-Angebot mit Gesprächen mit Filmschaffenden sowie Live-Talk-Runden.

Den Auftakt geben eine von Nadine Heidenreich moderierte Eröffnungsshow sowie der mit Preisen überhäufte Kurzfilm MASEL TOV COCKTAIL von Arkadij Khaet und Mickey Paatzsch – beides wird am 8. Dezember 2020, ab 19 Uhr online über die FFC-Website, den YouTube- und Facebook-Kanal des Festivals als Live-Stream verfügbar sein. Zeitgleich projiziert das FFC das Programm im öffentlichen Raum beim Cottbuser Stadthaus (am Erich Kästner Platz) großflächig an die Seitenwand der Agentur für Arbeit. Dort wird es bis 22 Uhr in Dauerschleife neben der Premiere der Kunstaktion „ArtFrontale — Künstlerhäuser für Cottbus“ zu sehen sein, bei der Werke vom Cottbuser Künstler Hans Scheuerecker inszeniert werden.

„Nachdem wir mehrfach um- und neugeplant und sogar verschoben haben, immer mit dem Ziel unser Programm in Cottbuser Kinos präsentieren zu können, freuen wir uns, dass es – wenngleich ausschließlich digital – endlich losgeht. Die Vorfreude auf die Premiere des ersten vollständig digitalen FFC, ausgerechnet zum 30. Geburtstag, überwiegt bei weitem die Wehmut“, sagt Andreas Stein, Geschäftsführer des Veranstalters pool production. „Festivals bleiben auch künftig Orte echter Begegnungen, dennoch bricht mit dieser Ausgabe auch für uns ein neues Festivalzeitalter an. Wir danken allen Förderern und Sponsoren, die uns auf dem in diesem Jahr besonders steinigen Weg unterstützt haben.“

Unter „30. FFC #digital“ bündelt das FilmFestival Cottbus die Zusatzangebote seiner ersten Online-Ausgabe. Im digitalen Raum können Interessierte dank zusätzlicher, das Filmprogramm ergänzender Angebote Festivalfeeling genießen. Gespräche mit Filmschaffenden, Panels, Podiumsdiskussionen und Talk-Runden mit Filmschaffenden, Vertretern aus Kultur, Wissenschaft und Politik, geben Einblick in die Filmbranche sowie historische, kulturelle und politische Zusammenhänge des Filmprogramms.

„Unsere digitalen Angebote erweitern das FilmFestival Cottbus um eine neue Dimension. Das Live-Erlebnis im Kino fällt dieses Jahr zwar aus, aber an dessen Stelle treten neue Möglichkeiten“, erläutert FFC-Programmdirektor Bernd Buder. „Bewährtes erhalten wir trotzdem, so darf sich das FFC-Publikum zum Beispiel über Q & A‘s mit Filmschaffenden zu jedem der Werke aus dem Wettbewerb Spielfilm und zahlreichen Beiträgen aus den anderen Sektionen freuen. Bei „30. FFC #digital“ erwartet FFC-Gäste ein unterhaltsames und spannendes Programm, welches das Erlebnis Film inhaltlich sehr gut ergänzt.“

Alle Gesprächsformate stehen auf dem YouTube-Kanal des FilmFestival Cottbus (www.youtube.com/FilmFestivalCottbus) zur Verfügung und werden bis Ende Dezember kontinuierlich ergänzt.

Termin-Ankündigung: Die Gewinner des 30. FilmFestival Cottbus werden am Samstag, 12. Dezember 2020 im Rahmen einer Online-Preisverleihung bekannt gegeben.

Informationen zu FFC-Tickets

Das Streaming-Angebot des 30. FilmFestival Cottbus ist vom 8. bis 31. Dezember 2020 über die Festivalwebsite www.filmfestivalcottbus.de abrufbar. Die Ticketbuchung ist über den jeweiligen Filmeintrag möglich. Die Filme sind in Originalsprache, wahlweise stehen deutsche oder englische Untertitel zur Verfügung. Da ein limitiertes Kontingent an Tickets für die online angebotenen Filme vorhanden ist, empfiehlt sich eine rechtzeitige Buchung.

 

Über das FilmFestival Cottbus

Das 30. FilmFestival Cottbus findet vom 8. bis 31. Dezember 2020 bundesweit online und im Stream statt. In vier Wettbewerben und zahlreichen Nebensektionen zeigt das FFC 150 Filme, die um Preise im Gesamtwert von 72.000 Euro und die begehrte Preisskulptur LUBINA (sorbisch: die Liebreizende) konkurrieren. Erstmalig werden nicht nur die Prämierten aus dem Wettbewerb Spielfilm mit einer LUBINA geehrt, sondern auch die Preisträger aus den Wettbewerben Kurzfilm und U18 Jugendfilm. Über 22.000 Zuschauer besuchten jeweils in den vergangenen Jahren das Festival des osteuropäischen Films in Cottbus.

Maßgeblich unterstützt wird das 30. FFC vom Land Brandenburg, der Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH, der Stadt Cottbus, dem Auswärtigen Amt und dem Creative Europe MEDIA-Programm der Europäischen Union.

Für weitere Informationen, Interviewanfragen sowie sende- und druckfähige Bilder wenden Sie sich gerne an unsere PR- und Marketing-Manager Anne-Kathrin Rensch, Maria Tschanter, Denis Demmerle und Mariia Kirsanova.

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: +49 (0) 355/43107 -13, -14 oder -24

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.