Zwischen Kinosessel und Wohnzimmercouch

Das 31. FilmFestival Cottbus präsentiert das Neueste aus Osteuropa in Kinos und im Stream

Das 31. FilmFestival Cottbus kehrt vom 2. bis 7. November zurück in die heimischen Kinos und präsentiert sein 170 Filme umfassendes Programm erstmals in sieben Spielstätten und auf insgesamt zehn Leinwänden. Daneben gibt es digitales Kino im Stream, parallel zum Festival und verlängert bis zum 16. November. Neben den vier Wettbewerben und traditionellen Programmsektionenbeleuchtet das 31. FFC das aktuelle slowakische Kino, die türkische Filmlandschaft und die Transformationsprozesse nach dem Zerfall der Sowjetunion.

Das 31. FilmFestival Cottbus (02.-07.11.2021) wird - nach einem Jahr physischer Pause - erneut zum Ort der Begegnungen, zum Ort der Magie des mittel- und osteuropäischen Films, zum Ort der gesellschaftlichen und politischen Auseinandersetzung oder einfach nur zum Ort eines außergewöhnlichen Kinobesuches mit Freunden und Familie. Dieses Jahr hat das Publikum die Möglichkeit, das Programm des FFC entweder in der einzigartigen Atmosphäre einer der sieben Cottbuser Spielstätten – Staatstheater Cottbus, Weltspiegel, Glad-House, Kammerbühne, Altes Stadthaus, Großer Hörsaal der BTU Cottbus-Senftenberg sowie Planetarium – zu genießen und ins Gespräch mit den Filmschaffenden zu kommen oder ausgewählte Filme in den eigenen vier Wänden bis zum 16. November zu streamen.

Die 31. Festivalausgabe wartet mit 170 Filmen auf. An der Seite der vier Wettbewerbe feiert das FFC den 100. Geburtstag des Kinos in der Slowakei, setzt sich mit den persönlichen Folgen der Perestroika sowie den politischen Umbrüchen nach dem Zerfall der Sowjetunion auseinander und entdeckt den Facettenreichtum der gegenwärtigen türkischen Filmlandschaft. Traditionell bildet das Programm die Vielfalt des osteuropäischen Kinos ab - vom Arthauskino bis zum Blockbuster, vom Filmklassiker bis zum interaktiven Filmspiel.

Der Ticketvorverkauf startet am 18.10.2021 unter filmfestivalcottbus.de und an allen Reservix-Vorverkaufsstellen. Tickets für das 31. FFC kosten zwischen 4,00 EUR und 7,50 EUR. Für FFC-Liebhaber gibt es erneut 5er-Tickets und FestivalPässe. Erstmalig bietet das FFC auch einen Online-FestivalPass.

 


 

Akkreditierung möglich

Für akkreditierte nationale und internationale Vertreter von Presse und Branche richtet das FFC einen Online-Zugang zum nahezu kompletten Festivalprogramm ein. Akkreditierungen sind ab sofort online möglich und sind für die berichterstattende Presse kostenfrei:
Akkreditieren Sie sich hier!

Für weitere Informationen, Interviewanfragen sowie sende- und druckfähige Bilder wenden Sie sich gerne an unsere PR- und Marketing-Manager Andrea Lenz, Eddy Quiel, sowie Christian Seifert.
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: +49 (0) 355/43107 -13, -14 oder -26

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.