Humor aus Osteuropa – Komödien im FFC-Programm

Cottbus, 1.12.2020

Ob als bitterböse Variante, die droht im Halse stecken zu bleiben, oder von ganzem Herzen: Lachen hilft, gerade in diesen Zeiten. Vom 8. bis 31. Dezember 2020 bietet das 30. FilmFestival Cottbus (FFC) sein außergewöhnliches und eben auch humorvolles Programm bundesweit als Stream an. Insgesamt sind 150 Filme aus 15 Sektionen über die Festivalwebsite www.filmfestivalcottbus.de abrufbar. Mit diesen demontiert das FFC das Klischee des ewig tristen Grau in grau des osteuropäischen Kinos. Im Jubiläumsprogramm finden sich sektionsübergreifend zahlreiche geistreiche Komödien. Filme mit Hypochondern, ausgebüxten Kühen, Verschwörungstheoretikern und Spielsüchtigen, mythischen Geistergestalten, verzwickten Eheverhältnissen und Monty Python auf Kosovo-Albanisch.

Hier eine kleine Auswahl dessen, womit ost- und mittelosteuropäische Filmschaffende aktuell ihr Publikum unterhalten. Das FFC-im-Stream-Publikum erwartet mit diesen Komödien sowohl trockener Humor als auch feuchte Wangen durch Lachtränen.

Titelliste: Humor aus Osteuropa – Komödien im FFC-Programm

THE CAMPAIGN
Marian Crisan
Rumänien, 2019, 94 Min; Wettbewerb Spielfilm
Bauer trifft Polit-Profi. Lakonisch erzähltes Aufeinandertreffen zwischen dem aufrechten Bauern Viorel und dem hochkarätigen Politiker Mocanu. Auf einem Feld am Rande einer rumänischen Kleinstadt beginnt eine berührende Männerfreundschaft, bei der man sich ständig fragt, ob es nicht doch nur der PR-Stunt eines korrupten Karrieristen ist.
Streaming Link: THE CAMPAIGN

CHRISTMAS ROAST
Alexander Baghdasaryan
Armenien, 2020, 21 Min; Wettbewerb Kurzfilm
Aram ist ein schmächtiger Schuldeneintreiber. Weil das nicht zusammenpasst, wird er von zwei mächtigen Schränken begleitet, die die Drecksarbeit erledigen. Ungewöhnlich ist auch: Aram ist ein begnadeter Pantomime. Absurde Komik trifft auf subtile Systemkritik.
Streaming-Link: CHRISTMAS ROAST

THE COMMON STORY
Gordan Kičić
Serbien, 2019, 93 Min; HITS
Romantische Komödie über einen Schauspieler zwischen Beziehungskrise, Selbstmitleid und Versteckspiel: nach außen tut Veljko so, als wäre alles super. Seine Frau Jadrana möchte reden, stößt mit diesem Wunsch aber auf Granit. Tochter Vida spricht gar nicht mehr. Doch irgendwann reicht es nicht mehr, den Kopf in den Sand zu stecken, denn irgendwann ist Weihnachten. Familienfest.
Streaming-Link: THE COMMON STORY

DISCUTABIL
Vlad Zamfirescu
Rumänien, 2020, 240 Min; HITS, (Serie, 8 Episoden)
Die Corona-Viral-Hit-Sitcom aus Rumänien über fünf SchauspielerInnen, die in der Quarantäne miteinander zoomen. Nino ist Hypochonder, Selu Verschwörungstheoretiker und Don spielsüchtig geworden, während es Ana zur Astrologie verschlagen hat. Nur Cati appelliert erfolglos an die Vernunft. Fünf Bewältigungsversuche, die einem die Tränen in die Augen treiben, vor Lachen.
Streaming-Link: DISCUTABIL

THE FLYING CIRCUS
Fatos Berisha
Kosovo, Albanien, 2019, 114 Min; Spectrum
Monty Python auf Kosovo-Albanisch, Ende der 1990er-Jahre. In Kosovo droht der Konflikt zwischen Serben und Albanern erneut zu eskalieren, die Grundrechte der albanischen Bevölkerung wurden drastisch beschränkt, die Grenzen sind dicht. Vier junge Männer begeben sich trotzdem auf eine Reise, die ihr Leben verändern wird – mit dem Mut der Verzweifelten, viel Fantasie und trockenem Humor.
Streaming-Link: THE FLYING CIRCUS
(24 Stunden verfügbar: 12.12., 22 Uhr bis 13.12., 22 Uhr)

FORGET THE PALMS
Von Tim Berezin
Russland, 2020, 6 Min; Russkiy Den, Vorfilm von NEXT STATION: RUSSIA
Singe-Bewegung gegen Internet. In einer abgewrackten Garage im Schatten zweier heruntergekommener Kühltürme befindet sich ein Minnesängerarchiv. Hier ist die letzte Keimzelle der russisch-sowjetischen Gesangskultur im Kampf gegen das Internet.
Streaming-Link: FORGET THE PALMS

GREETINGS FROM NIGERIA
Peter Hoferica
Slowakei, 2020, 17 Min; Wettbewerb Kurzfilm
Ein alter Mann und eine vermeintlich harmlose E-Mail lösen eine Kette schräger Zufälle aus, die mit einem tödlichen Unfall endet. Eine bitter-schwarze Komödie, die die Absurdität des Lebens feiert.
Streaming-Link: GREETINGS FROM NIGERIA

HUTSULKA KSENYA
Olena Demianenko
Ukraine, 2019, 94 Min; HITS
Groteske Folk-Fantasy-Komödie aus den westukrainischen Karpaten. Auf seiner Reise in die Ukraine trifft ein junger Amerikaner auf mythische weibliche Geistergestalten, seine große Liebe und die populäre Avantgardepop-Frauenband Dakh Daughters.
Streaming-Link: HUTSULKA KSENYA

OLD MAN CARTOON MOVIE
Mikk, Mägi, Oskar Lehemaa
Estland, 2019, 87 Min; Spectrum
Eine Animationsklamotte über Stadt-Land-Mentalitäten. Die Enkel aus der Stadt sind zu Besuch und lassen die Kuh ausbüxen. Es droht die „Laktokalypse“, wie in den 50er-Jahren, als Estlands bester Melker seine Kuh nicht melken konnte. Der verbitterte Milchmann von damals setzt auf Rache. Der Nachfolger fräst sich mit der Motorsäge durch den Wald. Auf einem Hippie-Rave kommt es zum Showdown.
Streaming-Link: OLD MAN CARTOON MOVIE

SEEMED
Baibulat Batullin
Russland, 2020, 12 Min; Wettbewerb Kurzfilm
Auf dem Weg zur Arbeit entdeckt der Physiklehrer Andrey in seinem Hof einen überdimensionierten Arsch. Groteske Farce, die zeigt, wie man in Russland mit Problemen umgeht, ohne sie zu lösen.
Streaming-Link: SEEMED


Neben Komödien warten auch ernste, berührende, traurige und dramatische Filme darauf entdeckt zu werden. Es lohnt sich, im Jubiläumsprogramm des 30. FFC zu stöbern!
Das gesamte Programm finden Sie auf der Festivalwebsite www.filmfestivalcottbus.de.


Infos zu Streaming-Tickets

Das Streaming-Angebot des 30. FilmFestival Cottbus ist vom 8. bis 31. Dezember 2020 über die Festivalwebsite abrufbar. Die Ticketbuchung ist über den jeweiligen Filmeintrag möglich. Die Filme sind in Originalsprache, wahlweise stehen deutsche oder englische Untertitel zur Verfügung. Da ein limitiertes Kontingent an Tickets für die online angebotenen Filme vorhanden ist, empfiehlt sich eine rechtzeitige Buchung.Bereits gebuchte Tickets für das Streaming-Angebot behalten ihre Gültigkeit. Geliehene Filme können innerhalb der 24 Stunden nach erstem Start beliebig oft geschaut werden. Der Film-Start erfolgt durch die Eingabe der zuvor erworbenen Ticket-ID.


Über das FilmFestival Cottbus

Das 30. FilmFestival Cottbus findet vom 8. bis 31. Dezember 2020 bundesweit online und im Stream statt. In vier Wettbewerben und zahlreichen Nebensektionen zeigt das FFC 150 Filme, die um Preise im Gesamtwert von 72.000 Euro und die begehrte Preisskulptur LUBINA (sorbisch: die Liebreizende) konkurrieren. Erstmalig werden nicht nur die Prämierten aus dem Wettbewerb Spielfilm mit einer LUBINA geehrt, sondern auch die Preisträger aus den Wettbewerben Kurzfilm und U18 Jugendfilm. Über 22.000 Zuschauer besuchten jeweils in den vergangenen Jahren das Festival des osteuropäischen Films in Cottbus.
Maßgeblich unterstützt wird das 30. FFC vom Land Brandenburg, der Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH, der Stadt Cottbus, dem Auswärtigen Amt und dem Creative Europe MEDIA-Programm der Europäischen Union.


Akkreditierung möglich
Für akkreditierte nationale und internationale Vertreter von Presse und Branche richtet das FFC einen Online-Zugang zum nahezu kompletten Festivalprogramm ein. Akkreditierungen sind bis zum 4. Dezember 2020 hier online möglich: www.filmfestivalcottbus.de/akkreditierung

Für weitere Informationen, Interviewanfragen sowie sende- und druckfähige Bilder wenden Sie sich gerne an unsere PR- und Marketing-Manager Anne-Kathrin Rensch, Maria Tschanter, Denis Demmerle und Mariia Kirsanova.

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: +49 (0) 355/43107 -13, -14 oder -24

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.