Ticketverkauf für das 30. FFC gestartet

Cottbus, 20.10.2020 

Exakt zwei Wochen vor Beginn der 30. Ausgabe veröffentlicht das FilmFestival Cottbus (FFC) sein komplettes Programm. Das FFC findet erstmals DUAL statt: Vom 3. bis 8. November in „richtigen Kinos“ in Cottbus sowie in Eisenhüttenstadt, Berlin, Görlitz, Zgorzelec und Zielona Góra und zusätzlich vom 3. bis 21. November im digitalen Raum. Erstmals wird über die Festivalwebsite mehr als die Hälfte des gesamten Programms deutschlandweit zum Streamen angeboten. Viele der Filme sind internationale oder deutsche Premieren und bundesweit zumeist einmalig nur beim 30. FFC zu sehen.

„Mit unserer dualen Jubiläumsausgabe setzen wir in schwierigen Zeiten ein Zeichen für die Bedeutung von Film und Kultur“, sagt Andreas Stein, Geschäftsführer des Festivalveranstalters pool production GmbH. „Wir wollen trotz der Pandemie vor Ort in Cottbus und dank unseres Online-Angebotes erstmals auch in ganz Deutschland die Aufmerksamkeit für das junge, aufregende und dialogfreudige Kino aus Osteuropa stärken und zu einem möglichst breiten Publikum bringen.“

Insgesamt umfasst das Jubiläumsprogramm 201 filmische Einzelbeiträge. In vier Wettbewerben konkurrieren die Filme beim 30. FFC um Preise im Gesamtwert von 72.000 Euro und die begehrte Preisskulptur LUBINA (sorbisch: die Liebreizende). Nachdem diese bisher 62 Mal im Wettbewerb Spielfilm vergeben wurde, prämiert das Festival in diesem Jahr erstmalig auch die Preisträger aus den Wettbewerben Kurzfilm und U18 Jugendfilm mit einer LUBINA.

„Inhaltlich beschäftigen wir uns in diesem Jahr verstärkt mit politischen und historischen Themen“, erläutert FFC-Programmdirektor Bernd Buder. „In Sonderreihen widmen wir uns mit dem 75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges sowie dem dreißigsten Jahrestag der Deutschen Einheit nicht einfach nur den historischen Anlässen, sondern vielmehr den Fragestellungen, welche Auswirkungen diese Anlässe auf unterschiedliche Generationen oder sogar ganze Nationen hatten und haben und wie diese innerhalb einer Gesellschaft interpretiert werden.“

Weiter finden sich im Programm des 30. FFC eine Filmreihe zum 30-jährigen Bestehen des Bundeslandes Brandenburg,  die Länderreihe „Spotlight Česko“, die aktuelle Filme aus Tschechien präsentiert, sowie die beiden Reihen „Russkiy Den“ und die „Polskie Horyzonty“, die aktuelle Trends der beiden größten mittel- und osteuropäischen Produktionsländer abbilden. Das „Spectrum“ zeigt die ganze filmische Bandbreite vom Experimentalfilm bis zum Psycho-Thriller, die „Hits“ zeigen Kassenschlager und Internet-Erfolge aus Osteuropa, „Kids im Kino“ richtet sich an Kinder und Familien, die Sektion „Heimat | Domownja | Domizna“ besticht mit Filmen aus und über die Lausitz, traditionell mit einem Schwerpunkt auf sorbische/wendische Themen.

WICHTIG:

In diesem Jahr sind die Tickets für die Vorstellungen in den Cottbuser Festivalkinos ausschließlich online über die Festivalwebsite oder in Reservix-Ticketshops erhältlich. Es gibt keinen Ticketverkauf während des Festivals in den Spielstätten!

Da in den Spielstätten (Weltspiegel, Stadthaus, Glad-House, Obenkino, Planetarium Cottbus) sowie den weiteren Spielorten zur Gewährleistung der Abstands- und Hygieneregeln zur Eindämmung der Covid19-Pandemie nur etwa ein Drittel der Sitzplätze zur Verfügung stehen, ist es ratsam sich frühzeitig die Tickets für seine Wunschvorstellung zu sichern.

Auch für das Streaming-Angebot über www.filmfestivalcottbus.de sind die Kapazitäten limitiert und Tickets in Form von Gutscheinen schon ab 20. Oktober erhältlich.

Ab dem 3. November kann man die Beiträge des 30. FFC dann nicht nur in den Kinos, sondern auch online erleben und die vorher erworbenen Streaming-Tickets aktivieren. Die online angebotenen Filme stehen mit dem Beginn des Abspiels für 24 Stunden zur Verfügung.

Das Streaming-Angebot des 30. FilmFestival Cottbus ist bis zum 21. November verfügbar.


Über das FilmFestival Cottbus
Das 30. FilmFestival Cottbus findet im dualen Format vom 3. bis 8. November 2020 in Cottbus und bundesweit online statt. In vier Wettbewerben und zahlreichen Nebensektionen zeigt das FFC circa 200 Filme, die um Preise im Gesamtwert von 72.000 Euro und die begehrte Preisskulptur LUBINA (sorbisch: die Liebreizende) konkurrieren. Erstmalig werden nicht nur die Prämierten aus dem Wettbewerb Spielfilm mit einer LUBINA geehrt, sondern auch die Preisträger aus den Wettbewerben Kurzfilm und U18 Jugendfilm. Über 22.000 Zuschauer besuchten jeweils in den vergangenen Jahren das Festival des osteuropäischen Films in Cottbus. 
Maßgeblich unterstützt wird das 30. FFC vom Land Brandenburg, der Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH, der Stadt Cottbus, dem Auswärtigen Amt und dem Creative Europe MEDIA-Programm der Europäischen Union.

 

Akkreditierung möglich 
Für akkreditierte nationale und internationale Vertreter von Presse und Branche richtet das FFC einen Online-Zugang zum nahezu kompletten Festivalprogramm ein. Akkreditierungen sind hier online möglich: 
www.filmfestivalcottbus.de/de/service/akkreditieren.html
Für weitere Informationen, Interviewanfragen sowie sende- und druckfähige Bilder wenden Sie sich gerne an unsere PR- und Marketing-Manager Anne-Kathrin Rensch, Maria Tschanter, Denis Demmerle und Mariia Kirsanova.

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: +49 (0) 355/43107 -14, -24 oder -13

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.