Sektion: Wettbewerb Spielfilm

Za one koji ne mogu da govore

Für die, die keine Geschichten erzählen können

Jasmila Žbanić
Bosnien und Herzegowina , 2013, 82 Min

Eine australische Touristin verschlägt es während ihres Bosnien-Urlaubs in ein beschauliches Dorf. Hier macht sie eine schreckliche Entdeckung und kommt einer Gewalttat auf die Schliche, die in Kriegszeiten verübt wurde. Ein beklemmender Thriller und mutiges Drama über das Verdrängen der Vergangenheit.

MPM Film

Als die Australierin Kym Vercoe 2008 als Touristin die bosnische Stadt Visegrad besuchte, ahnte sie nicht, dass sich auf der berühmten Brücke von Drina 1992 und 1993 ein Völkermord ereignet hatte. Monatelang hatten serbische Nationalisten, Soldaten und Söldner in Visegrad und Umgebung Massaker an der bosnischen Zivilbevölkerung verübt. Man geht von etwa 3000 Toten aus, die ermordet wurden. In einem Hotelkomplex unweit der Stadt richtete das serbische Oberkommando ein „rape camp“ ein, ein Lager in dem über 200 bosnische Frauen und Mädchen vergewaltigt, gefoltert und ermordet wurden. In einem englischsprachigen Reiseführer war Kym Vercoe das Hotel als idyllischer Ort für romantische Stunden angepriesen worden. Alle Spuren des Tötens und des Leids hatte man getilgt. Erst nach ihrer Rückkehr in Australien erfuhr Kym Vercoe von den Schrecken des Bürgerkrieges und verfasste das Theaterstück „Seven Kilometers North East“. Die bosnische Filmemacherin Jasmila Zbanic hat dieses Stück nun als semidokumentarischen Spielfilm und One-Woman-Performance mit Kym Vercoe adaptiert. Gedreht wurde in Visegrad und Umgebung. Es ist erschütternd, wie nach der ethnischen Säuberung heute niemand an den Genozid vor über 20 Jahren erinnert werden mag. Nirgendwo gibt es Gedenktafeln, die an die Opfer erinnern. So bleibt es das Verdienst von Kym Vercoe und Jasmila Zbanic, den vielen Toten, die ihre Geschichte nicht mehr erzählen können, endlich Gehör zu verschaffen. Aufgearbeitet sind diese traumatischen Ereignisse noch lange nicht.

Filmformat
DCP | Farbe / colour
Drehbuch
Jasmila Žbanić
Kamera
Christine A. Maier
Ton
Igor Čamo
Schnitt
Yann Dedet
Ausstattung
Željka Burić
Musik
Milena Fessmann
Darsteller
Kym Vercoe
Produzent
Damir Ibrahimović, Jasmila Žbanić
Produktion
Deblokada Production
Kontakt
MPM Film
Pierre Menahem
17 rue Julien Lacroix
75020 Paris
France
Tel: + 331 58 53 57 12
Fax: + 331 42 81 42 50
pmenahem@mpmfilm.com
www.mpmfilm.com
Jasmila Žbanić

Jasmila Žbanić - Žbanić – geboren 1974 in Sarajevo. Ihr Regiestudium schloss sie an der Akademie für Film und Theater in ihrer Heimatstadt ab. Vor ihrer Filmkarriere arbeitete sie auch als Puppenspielerin. Ihr Debütfilm GRBAVICA (ESMA'S SECRET)  wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der Goldene Bär auf der Berlinale 2006.

Filme
NA PUTU (2009)
STORIES ON HUMAN RIGHTS (2008, Segment PARTICIPATION)
BUILDER’S DIARY (2007, documentary)
GRBAVICA (2006)
LOST AND FOUND (2004, segment BIRTHDAY)
IMAGES FROM THE CORNER (2003, doc)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok