Sektion: Specials

Kytlice, Zimmer frei

Kytlice, Zimmer frei

Rozálie Kohoutová
Tschechische Republik, 2012, 64 Min

Die Dokumentarfilmerin Rozálie Kohoutová kehrt in das Dorf zurück, in dem sie als Kind die Sommerferien verbrachte. Hier auf dem Land hatte der Großvater ein Haus, in dem die ehemaligen deutschen Bewohner angeblich einen Schatz hinterließen. Als Erwachsene begibt sie sich auf eine ganz private, angenehm unaufgeregte Spurensuche.

Hypermarket Film

Die Regisseurin trifft einen Nachbarn, der inzwischen mit der Deutschen, die als Kind in seinem Haus lebte, befreundet ist. Die beiden haben sogar benachbarte Gräber auf dem örtlichen Friedhof. Kohoutová trifft einen Bürgermeister, der den nach Kriegsende ermordeten Deutschen ein Denkmal errichten, aber nicht die Identität der Täter verraten will. Sie trifft aber auch Leute, die über die Vergangenheit nicht sprechen wollen. Bei ihren Nachforschungen zur Geschichte und den langfristigen sozialen Folgen, die die Vertreibung der Deutschen bis heute hat, begegnen ihr Aufgeschlossenheit, Interesse und Empathie, aber eben auch Gleichgültigkeit und Ignoranz.

Ständiger Begleiter der Regisseurin ist Luděk, ein naiver Maler und Patient in der örtlichen Psychiatrie. Seine Bilder illustrieren den Film. Seine manchmal erstaunlich hellsichtigen, zuweilen auch ungewollt komischen Kommentare verleihen dem mit leichter Hand gedrehten Dokumentarfilm streckenweise einen absurden Unterton. CF

Filmformat
DVD | Farbe / colour
Drehbuch
Rozálie Kohoutová
Kamera
Lukáš Kokeš, Ondřej Belica, Lukáš Milota, Adam Oľha, Vidu Gunaratna
Ton
Ladislav Greiner
Schnitt
Evženie Brabcová
Musik
Anthony Donato
Produzent
Martina Knoblochová
Produktion
Hypermarket Film
Co-Produktion
FAMU, Czech Television
Kontakt
Hypermarket Film
Martina Knoblochová
Kubelíkova 27
130 00 Praha
Czech Republic
Tel.: +42.02.23.01.81 19
email@hypermarketfilm.cz
www.hypermarketfilm.cz
Rozálie Kohoutová

Rozálie Kohoutová - geboren 1985 in Prag, ČSSR. Sie studierte zunächst Tsiganologie an der Karlsuniversität, bevor sie 2006 ihr Dokumentarfilmstudium an der FAMU in Prag begann. Nach ihrem Studium zog sie 2012 nach Frankreich, wo sie als Regisseurin und Kamerafrau arbeitet. Ihre Dokumentarfilme wurden mehrfach prämiert.

Filme
O TOPÁNKI (2007, short, doc)
VETŘELCI A VOLAVKY (2008, short, doc)
VELMISTR (2008, short, doc)
ROMA BOYS - PŘÍBĚH LÁSKY (2009, short, doc)
GOTTLAND (2014)
JENICA A PERLA (2015, doc)
FC ROMA (2016, doc)
Weitere Filme die Sie interessieren könnten

GEBAUT FÜR DIE EWIGKEIT – RELIKTE SOZIALISTISCHER ARCHITEKTUR

NA VŠČNÉ ČASY – RELIKTY ARCHITEKTURY SOCIALISTICKÉ ÉRY

SCHLAFENDER BETON: DIE STADT, DIE ZU MODERN WAR

BETONSKI SPAVAČI: GRAD KOJI JE BIO PREMODERAN

SCHLAFENDER BETON: SOZIALISMUS TRIFFT KAPITALISMUS

BETONSKI SPAVAČI: SOCIJALIZAM SUSREĆE KAPITALIZAM
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok