Sektion: Heimat/Domownja/Domizna

Tanz auf der Kippe

Tanz auf der Kippe

Jürgen Brauer
Deutschland, 1990, 97 Min

Die Endzeit der DDR: Wut, Ohnmacht und die Suche nach Wahrheit in der Verfilmung von Jurij Kochs „Augenoperation“, einem der letzten und interessantesten DEFA-Filme. Der 17-jährige Gerat wird auf einer Müllkippe zusammengeschlagen und verliert das Augenlicht – Höhepunkt einer Reihe von Konflikten mit dem Vater, der Schule und der Staatsmacht.

© DEFA-Stiftung/Jürgen Brauer

„Wo führt das hin, wenn alle die Wahrheit sagen“, hört Gerat, als er das allgemeine Lügen nicht mehr mitmacht. Verständnis findet er nur bei seiner Lehrerin Claudia. Doch am Ende steht er allein, als er versucht, den Abtransport seines geliebten alten Gasometers gen Westen zu verhindern: „Die Republik feiert Geburtstag und wird verkauft.“ Vor dem Hintergrund der Feierlichkeiten zum 40. Jahrestag der DDR am 7. Oktober 1989 kommt es zum Showdown. In der Folgezeit bewegt sich Gerat in einer Welt zwischen Hell und Dunkel und resümiert die Ereignisse. Ob er wieder sehend wird, bleibt ungewiss – starke Metapher für die gesellschaftliche Situation in der Wendezeit, als der Film gedreht wurde. Doch auch heute beeindruckt die rebellische Figur des Gerat (Frank Stieren). Eine universelle Geschichte vom Erwachsenwerden und Aufbegehren, die in den Wirren der Nachwende zu Unrecht wenig Beachtung fand, sich aber neben den großen Coming-of-Age-Dramen des Weltkinos nicht zu verstecken braucht. GL

Filmformat
35mm | Farbe / colour
Drehbuch
Jurij Koch
Kamera
Jürgen Brauer
Ton
Wolfgang Höfer
Schnitt
Erika Lehmphul
Ausstattung
Harry Leupold
Musik
Ralf Hoyer
Darsteller
Dagmar Manzel, Frank Stieren, Winfried Glatzeder, Eberhard Kirschberg, Christina Pasemann, Peter Prager, Sylvia Burza, Dirkpeter Schulze, Elisabeth Richter, Peter Brause, Dieter Swirkowski, Jürgen Schönewolf, Wolf-Dieter Lingk
Produzent
Horst Hartwig
Produktion
DEFA-Studio für Spielfilme
Kontakt
Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen
DEFA-Filmverleih
Mirko Wiermann
Potsdamer Str. 2
10785 Berlin
Germany
+49.30.30.09.03.63 4
www.deutsche-kinemathek.de
defa-filmverleih@deutsche-kinemathek.de

Jürgen Brauer - geboren 1938 in Leipzig. Er arbeitete zunächst als Kameramann im DEFA-Studio und später als Regisseur. Nach der Wiedervereinigung ist er verstärkt für das Fernsehen tätig. Er realisierte mehrere Folgen der Reihen TATORT und POLIZEIRUF 110. Bei der ARD-Serie IN ALLER FREUNDSCHAFT gehört er seit 1999 zum festen Regieteam.

Filme
PUGOWITZA (1980)
GRITTA VON RATTENZUHAUSBEIUNS (1984)
SEHNSUCHT (1989, FFC 2006)
ANNA ANNA (1993)
Weitere Filme die Sie interessieren könnten

DIE FREIHEIT DER BÄUME

DIE FREIHEIT DER BÄUME

NATUR_NATUR

PŚIRODA_PŚIRODA
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok