Sektion:

CHERVONIY

CHERVONIY

Zaza Buadze
Ukraine, 2017, 110 Min

Chervoniy ist eine Heroenfigur der ukrainischen Unabhängigkeitsbewegung, die in mehreren Filmen gewürdigt werden soll. Doch die Ukrainische Aufständische Armee, der er zugerechnet wird, spaltet die öffentliche Meinung. Wie weit darf Patriotismus heute noch gehen?

Insightmedia Producer Center

1947 in einem sowjetischen Zwangsarbeitslager. Der ukrainische Unabhängigkeitskämpfer Danylo Chervoniy wird zum wiederholten Male interniert, sein Ruf als Ausbrecher ist berüchtigt. Deswegen steht er von Anfang an auf der Abschussliste, die Kommandantur spielt die verschiedenen politischen und nationalen Gruppierungen gegeneinander aus.

Regisseur Zaza Buadze legt mit CHERVONIY den ersten Teil einer Filmreihe vor, die auf dem gleichnamigen Buch von Andrey Kokotiukha beruht. Beide, Buch und Film, sollen auf historische Ereignisse rund um die Ukrainische Aufständische Armee zurückgehen, die nicht unumstritten ist. Denn: Im Zweiten Weltkrieg kollaboriert die Armee zeitweise mit dem nationalsozialistischen Deutschland und ist an der systematischen Ermordung von Juden und Massakern an Polen beteiligt. Die Hoffnung: Die Nazis würden sie bei ihren eigenen nationalistischen Bestrebungen unterstützen. So wird die Rolle der Armee auch in der Ukraine kontrovers diskutiert, was Buadze nicht daran hindert, im Film das patriotische Banner auszurollen. NaF

Filmformat
DCP | Farbe/ Colour
Drehbuch
Andriy Kokotuha
Kamera
Oleksandr Zemlyanyi
Ton
Oleg Kulchytskyi
Schnitt
Viktor Malyarenko
Ausstattung
Yuriy Larionov
Musik
Franco Eco
Darsteller
Mykola Bereza, Oleh Shulga, Lyubov Tyshchenko, Oleksandr Mavrits, Volodymyr Shpudeiko, Ihor Koltovskoy, Oleh Stefan
Produzent
Volodymir Filipov
Produktion
Insightmedia Producer Center
Co-Produktion
Odesa Film Studio
Kontakt
Insightmedia Producer Center
Volodymir Filipov
17-25 Gertsena St., of. 26
04050 Kyiv
Ukraine
+38 050 32 74 906
info@insightmedia.com.ua
www.insightmedia.com.ua
Zaza Buadze

Zaza Buadze - geboren 1962 in Kutaissi, UdSSR (heute Georgien). Er graduierte an der Staatlichen Universität Tbilisi in Persischer Sprache und Literatur. Danach arbeitete er einige Jahre als Assistent des stellvertretenden georgischen Finanzministers, bevor er sich dem Film zuwandte und Regisseur wurde. Er ist außerdem als Drehbuchautor tätig, u.a. war er Co-Autor von Veit Helmers ABSURDISTAN.

Filme
I BOH ZROBIV KROK U POROZHNECHU (2013, FFC 2014)
POZIVNIY „BANDERAS” (2018)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok