Sektion: Bleibt alles anders?

VATERLAND

VATERLAND

Uli M Schueppel
Deutschland, 1992, 89 Min

Odyssee eines einstigen, aus Algerien stammenden Vertragsarbeiters in der DDR, der seinen Sohn entführt und sich mit ihm auf eine ziellose Reise begibt. Die von den Beiden durchquerten apokalyptischen Szenerien erweisen sich als innere Landschaften, bewohnt von wenigen Menschen, meist so schweigsam wie der tragische Held selbst.

Performance

2019-11-07 | 16:00 Uhr
Menschenrechtszentrum

Nach dem Ende der DDR findet sich Kadir völlig entwurzelt wieder. Einst als algerischer Vertragsarbeiter im Osten Deutschlands gestrandet, verbringt er zwei Jahre in einer psychiatrischen Anstalt. Nach seiner Entlassung erfährt er, dass seine deutsche Frau die Scheidung eingereicht hat und ihm jeden Kontakt zum gemeinsamen Kind untersagt. Spontan entführt er den Zweijährigen und begibt sich mit ihm auf eine Reise gen Süden, die dennoch ziellos bleibt. Die Schauplätze, mit denen er seinen Sohn und sich selbst konfrontiert, sind innere Landschaften, bestehend aus apokalyptischen Szenerien und verunsicherten, wortkargen Menschen.

Mit seinem Spielfilmdebüt gelingt Uli M. Schueppel die Verbindung konkreter historischer Vorgänge mit archetypischen Figuren und universellen Situationen. Verstärkt wird die beklemmende Grundstimmung durch die präzise Kameraarbeit von Ciro Cappellari und die an Assoziationen reiche Musik von Mick Harvey (Nick Cave & The Bad Seeds) und Alexander Hacke (Einstürzende Neubauten). „Filme, die alles aussprechen, sind nicht meine Sache. VATERLAND bietet keine Lösung an. VATERLAND ist ein Aufschrei.“, so der Regisseur selber.  CL

Filmformat
PRO RE | Farbe / Colour
Drehbuch
Uli M Schueppel
Kamera
Ciro Cappellari
Ton
Jörg Bohlmann
Schnitt
Inge Schneider
Ausstattung
Susan Turcot
Musik
Mick Harvey, Alexander Hacke
Darsteller
Olivier Picot, Heide Bartolomäus, Christin König, Miroslav Baka, Alexander Hacke
Produzent
A. Kitzler & U. Schueppel
Produktion
Schueppel-Films
Kontakt
Schueppel-Films
Husemannstr. 33
10435 Berlin
Germany

info@schueppel-films.de
Uli M Schueppel
+49 179 2905958
Uli M Schueppel

Uli M Schueppel - geboren 1958 in Erbach, heute Deutschland. Er studierte Regie an der DFF Berlin, wo er heute auch lehrt. Zahlreiche Kurz-, Spiel- und Dokumentarfilme sowie Musikvideos und Videoinstallationen sind unter seiner Regie entstanden. Letztere werden weltweit auf bekannten Ausstellungen präsentiert. Für seine Filme wurde er mehrfach ausgezeichnet. Musik spielt in seinen Arbeiten eine wichtige Rolle.

Filme
THE ROAD TO GOD KNOWS WHERE (1990, doc)
PLANET ALEX (2000)
BERLIN SONG (2007, doc)
ELEKTROKOHLE (VON WEGEN) (2009, doc)
DER ATEM (2019, doc)
Weitere Filme die Sie interessieren könnten

ALLES ANDERE ZEIGT DIE ZEIT

ALLES ANDERE ZEIGT DIE ZEIT

FORTSCHRITT IM TAL DER AHNUNGSLOSEN

FORTSCHRITT IM TAL DER AHNUNGSLOSEN

DAS DEUTSCHE KETTENSÄGENMASSAKER

DAS DEUTSCHE KETTENSÄGENMASSAKER

DAS ERBE ODER: FUCKOFFJUNGSGUTNTAG

DĚDICTVÍ ANEB KURVAHOŠIGUTNTÁG

RUNDE TISCHE – DIE GREMIEN DER FRIEDLICHEN REVOLUTION

RUNDE TISCHE – DIE GREMIEN DER FRIEDLICHEN REVOLUTION
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok