Sektion:

Gewitterzellen

Gewitterzellen

Jakob Schmidt
Deutschland, 2015, 31 Min

Jana bringt ihren neuen Freund mit nach Hause und ahnt nicht, dass er und ihre Mutter eng miteinander verbunden sind. Es beginnt ein Psychospiel darüber, ob ein gut gehütetes Geheimnis ans Licht kommen wird oder nicht.

Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

Jana hat ihren Freund Jonas in einem Chatroom kennengelernt und bringt ihn nun zum ersten Mal mit nach Hause. Was sie nicht weiß ist, dass Jonas ihr Halbbruder ist. Er will herausfinden, warum seine Mutter Charlotte ihn verließ, als er noch ein Baby war. Aber Charlotte ist nicht dazu bereit, das gut gehütete Geheimnis zu lüften. Jonas jedoch kämpft um seinen Platz in der Familie und so beginnt ein Psychospiel zwischen Mutter und Sohn.

Dramaturgisch rund inszeniertes, spannendes Familiendrama, das tief in die psychischen Abgründe der menschlichen Seele blickt. JN/AS

FSK 12

Filmformat
DCP | Farbe / colour
Drehbuch
Burkhardt Wunderlich
Kamera
Timon Schäppi
Ton
Philipp Nespital, Kai Ziarkowski
Schnitt
Momas Schütze
Ausstattung
Friederike Gast
Musik
Leonard Petersen
Darsteller
Jenny Schily, Peter Bulkowski, Aurelia Schäfer, Peter Jordan
Produzent
Roman Remer
Produktion
Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Co-Produktion
rbb
Kontakt
Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Cristina Marx
Marlene-Dietrich-Allee 11
14482 Potsdam
Germany
Tel.: +49.331.620.25 64
c.marx@filmuniversitaet.de
www.filmuniversitaet.de
Jakob Schmidt

Jakob Schmidt - geboren 1989 in Würzburg. Während der Schule und nach dem Abitur war er für freie journalistische Arbeiten zuständig und machte verschiedene Praktika bei Produktionsfirmen. Seit 2009 studiert er Film- und Fernsehregie an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF.

Filme
517 FÜWATOWN (2010, short, doc)
LIEBER WÄR' ICH MÖRDER (2010, short, doc)
NIMMERSATT (2012, short)
Weitere Filme die Sie interessieren könnten

Hikikomori – Leben durch die Linse

Hikikomori – Leben durch die Linse

LOMO - The Language of many Others

LOMO - The Language of many Others