Sektion: Wettbewerb Spielfilm

TAKVA SU PRAVILA

SO SIND DIE REGELN

Ognjen Sviličić
Kroatien, Frankreich, Serbien, Mazedonien , 2014, 78 Min

Nach einer langen Nacht kommt Tomika mit lebensgefährlichen Verletzungen nach Hause. Seine rechtschaffenen Eltern versuchen, den Täter zu finden. Ein subtiles Drama, das die Verrohung der Gesellschaft und langsame bürokratische Prozesse anprangert. Prämiert mit dem Darstellerpreis der Sektion „Orizzonti“ bei den Filmfestspielen in Venedig.

UDI

Tomica ist 17 Jahre alt und lebt mit seinen Eltern Ivo und Maja in einer Vorstadt von Zagreb, in grauen Wohnblöcken aus den 1970er-Jahren am Rande der Autobahn. Ivo ist Busfahrer, korrekt und pflichtbewusst. Als Tomica nach einer langen Nacht nach Hause kommt, hat er blutige Kratzer und blaue Flecken an Kopf und Hals. Er spielt die Verletzungen herunter; erst als er ohnmächtig im Badezimmer zusammenbricht, fahren sie ins Krankenhaus. Hier wird eine Schwellung zwischen Hirn und Schädelknochen festgestellt, ein Hirnhämatom, und Tomica in ein künstliches Koma versetzt. Bei alledem bleiben seine Eltern immer geduldig, ruhig und gefasst. Auch noch als eine Freundin ihnen ein mit einem Handy aufgezeichnetes Video zeigt, auf dem Tomica von einem Mitschüler brutal zusammengeschlagen und getreten wird. Als sie Anzeige erstatten möchten, weigert sich die Polizei, das Video als Beweis anzuerkennen und speist die Eltern mit Formularen ab. Doch dann verschlechtert sich Tomicas Zustand dramatisch. Der fünfte Spielfilm des kroatischen Regisseurs Ognjen Sviličić erzählt ruhig und subtil, wie die plötzliche Konfrontation mit der brutalen Gewalt den friedlichen und gesetzestreuen Eltern die Augen über den Zustand ihrer Gesellschaft öffnet, über die aggressive Verrohung, langsame bürokratische Prozesse und ineffiziente medizinische Versorgung. Für seine Rolle als Vater wurde Emir Hadžihafizbegović beim Filmfestival in Venedig in der Sektion Orizzonti als bester Darsteller ausgezeichnet.

Filmformat
DCP | Farbe / colour
Drehbuch
Ognjen Sviličić
Kamera
Crystel Fournier
Ton
Tomislav Gašparić, Jean-Guy Véran
Schnitt
Atanas Georgiev
Ausstattung
Ivan Veljača
Darsteller
Emir Hadžihafizbegović, Jasna Žalica, Hrvoje Vladisavljević, Ljubomir Bandović
Produzent
Damir Terešak, Janja Kralj
Produktion
Maxima Film, KinoElektron
Co-Produktion
Nikolina Vučetić Zečević, Svetozar Ristovski
Kontakt
UDI
Arnaud Bélangeon-Bouaziz
14, rue du 18 Août
93100 Montreuil
France
Tel.: +33.1.48.70.46.56
Fax: +33.1.49.72.04.21
arnaud@urbandistrib.com
www.urbandistrib.com
Ognjen Sviličić

Ognjen Sviličić - – geboren 1971 in Split. Er studierte Filmregie an der Film-und Theaterakademie Zagreb. OPROSTI ZA KUNG FU und ARMIN feierten ihre Premiere im Forum der Berlinale und wurden mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet. Er war zudem als Drehbuchautor für Branco Schmid, Tomislav Radic und Damjan Kozole tätig.

Filme
DA MI JE BITI MORSKI PAS (1999)
OPROSTI ZA KUNG FU (2004)
ARMIN (2007, Cottbus 2007)
2 SUNCANA DANA (2010, Cottbus 2010)
MIRNI LJUDI (2013)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.