Sektion: Wettbewerb Spielfilm

DzieŃ kobiet

frauentag

Maria Sadowska
Polen, 2012, 96 Min

Halina steigt zur Filialleiterin der Supermarktkette " Motyłek" („Schmetterling“) auf. Doch von flatterhafter Leichtigkeit keine Spur, denn das Leben als Chefin ist von kurzer Dauer, wenn man allzu sehr menschelt. Das gesellschaftskritische Spielfilmdebut der populären polnischen Musikerin Maria Sadowska.

Studio Munka

Gesellschafts- oder gar Systemkritik, für die er einst berühmt war, ist im polnischen Film der jüngsten Zeit rar geworden. Vielleicht aus der traurigen Einsicht, dass die Welt im Großen und Ganzen wohl doch eher „unverbesserlich“ sei, haben die polnischen Filmemacher sich in den Jahren seit der Wende wenn nicht der Unterhaltung, immer mehr dem Mikrokosmos des Zwischenmenschlichen zugewandt, um dort nach Ansätzen einer Weltveränderung zu suchen. Gewiss, von den Härten der „Marktwirtschaft“ für diejenigen, die unter ihre Räder kommen, ist in den Werken der zurückliegenden zwei Jahrzehnte immer einmal die Rede, doch nur selten legte ein Film dabei den Finger so direkt auf eine zudem sogar konkret benennbare Wunde wie in DZIEŃ KOBIET: Die Supermarktkette „Motylek“ (auf Deutsch „Schmetterling“), in der ihre Protagonistin Halina zur Filialleiterin aufsteigt und am Ende als zu menschlich wieder vom System ausgespuckt wird, ist für jeden Einheimischen unschwer als Polens allgegenwärtiger Lebensmitteldiscounter „Biedronka“ (auf Deutsch „Marienkäferchen“) zu erkennen... Soweit aber hat sich im polnischen Kino schon lange niemand mehr aus dem Fenster gelehnt. Selbst hierzulande, wo die Skandale um einschlägige Discounter nicht abreißen, bleibt dieses Thema zumeist unberührt: Dieweil wir uns über Ausbeutung in der Dritten Welt echauffieren, wird im Billigmarkt um die Ecke beim Einkauf lieber weggeguckt... Damit das nicht so bleibt, braucht es Filme wie diesen. (Piotr Niemiec)

Filmformat
HD | Farbe / colour
Drehbuch
Katarzyna Terechowicz, Maria Sadowska
Kamera
Radosław Ładczuk
Ton
Tomasz Wieczorek
Schnitt
Jarosław Kamiński
Ausstattung
Joanna Kaczyńska
Musik
Maria Sadowska
Darsteller
Katarzyna Kwiatkowska, Eryk Lubos, Julia Czuraj, Dorota Kolak, Anita Jancia, Grażyna Barszczewska, Klara Bielawka, Ewa Konstancja-Bułhak, Bartłomiej Firlet, Zina Kerste, Agata Kulesza
Produzent
Dariusz Gajewski, Jacek Bromski, Ewa Jastrzebska
Produktion
Studio Munka / Polish Filmmakers Association
Kontakt
Studio Munka
Dariusz Gajewski
7 Krakowskie Przedmieście
00-068 Warsaw
Poland
Tel:+48.22.556 54 83
Fax: +48. 22.556 54 69
d.gajewski@sfp.org.pl
www.studiomunka.pl
Maria Sadowska

Maria Sadowska - geboren 1976 in Warschau. Sängerin, Komponistin und Musikproduzentin. Sie studierte Musik an der FCUM in Warschau und Regie an der PWSFTViT in Łódź. Neben ihrer Karriere als Musikerin drehte sie diverse Musikvideos und u.a. die Episode NON STOP KOLOR in dem dreiteiligen Film DEMAKIJAZ (2009).

Filme
NA CHWILĘ PRZED … (1999, short)
KILKA SCEN Z ŻYCIA ARTYSTY (1999, short)
KIM JESTEM W DALSZYM CIĄGU (2001, short)
POKOCHAJ MNIE TROCHĘ (2003, short)
NON STOP KOLOR (in DEMAKIJAZ, 2009, short )
Weitere Filme die Sie interessieren könnten

Sughra's Sons

Sugra ve ogullari

Looking for Venera

Në kërkim të Venerës

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.