Sektion: Spotlight Slovensko

Varúj...!

Lockende Ferne

Martin Frič
Tschechoslowakei (Slowakei) , 1946, 85 Min

Auch wenn die Berglandschaft herrlich ist – das Leben der Dorfbewohner ist hart und die Herren sind ungerecht. Der Schäfer Ondrej lehnt sich gegen den Frondienst auf und verlässt schließlich seine Familie, um im fernen Amerika Geld zu verdienen. Spannendes Sozialdrama über eine Zeit, als die Slowaken noch Einwohner des Königreichs Ungarn waren.

Sprachfassung: Originalversion mit deutschen Untertiteln

Performance

2021-11-03 | 14:00 Uhr
Glad-House

„Varúj!“ (Warne!) rufen die Schäfer sich zu, wenn wieder einmal ein Bär ihre Herde bedroht. Doch das ist nicht das einzige Übel, mit dem Ondrej Muranica zu kämpfen hat. Genauso schlimm ist die Willkür der ungarischen Landbesitzer und die Last der hohen Abgaben. Wie viele Slowaken zu Beginn des 20. Jahrhunderts will auch er sein Glück in den USA versuchen. Sein bester Freund Mišo geht mit ihm, und die beiden verdingen sich in einem Bergwerk. Doch nach einem folgenschweren Unglück gilt Ondrej als vermisst.

In der Geschichte des slowakischen Kinos kommt dem Film eine besondere Bedeutung zu – er gilt nach „Jánošik“ von 1921 als erster wirklich slowakischer Spielfilm. Auf überraschende Weise verbindet er folkloristisch anmutende Volkstanz- und Gesangszenen sowie faszinierende Bilder von der Schönheit der Natur mit modernen, fast dokumentarischen Szenen vom Überlebenskampf in der Industriegesellschaft.

(Christina Frankenberg)

Martin Frič -

Weitere Filme die Sie interessieren könnten

Vor dem Ende der Nacht

Kým sa skoncí táto noc

Made in Aš

Až do mesta Aš

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.