Sektion:

Tonda, Slavka und das magische Licht

Tonda, Slávka a kouzelné světlo

Filip Pošivač
Tschechien, Slowenien, Ungarn, 2023, 82 Min
#animation #fantasy

Ein magisches Mietshaus mit ebenso magischen Bewohnern. Der elfjährige Tony leuchtet. Seine Nachbarin Shelly hat eine Taschenlampe, die fantastische Welten sichtbar macht. Und dann ist da noch dieses seltsame dunkle Wesen, dass sich anscheinend von Unfreundlichkeit und schlechter Laune ernährt. Können die Kinder sein Geheimnis lüften? 

FSK6

Weil Tony besonders ist, wollen ihn seine Eltern beschützen und erlauben ihm nicht, das alte düstere Wohnhaus zu verlassen. Doch er wünscht sich nichts sehnlicher als eine richtige Freundschaft. Dann zieht das gleichaltrige Mädchen Shelly ein. Sie freunden sich schnell an und erforschen das Haus und dessen Geheimnisse. Denn durch das Haus ziehen kleine schwarze Büschel, die entstehen, sobald es negative Schwingungen wie Frust, Wut oder Streit und Missgunst unter den Bewohnern und Bewohnerinnen gibt. Damit lassen sie, ohne es zu wissen, ein unsichtbares dunkles Wesen wachsen, das bald zur Bedrohung wird.

“Wir haben eine Tradition fortgesetzt, die heute als unser nationaler Schatz gilt und durch die Aufnahme in die Unesco-Liste [des immateriellen Kulturerbes] auch anerkannt wurde: Das Puppenspiel. Ich glaube, in der Stop-Motion-Technik steckt pure Magie." (Filip Pošivač)

Text: Anke Donnerstag

Drehbuch
Jana Šrámková
Kamera
Denisa Buranová
Ton
Péter Benjámin Lukács
Schnitt
Marek Kráľovský
Musik
Ádám Balázs
Produzent
Jakub Viktorín, Pavla Janoušková Kubečková
Produktion
nutprodukce, nutprodukcia
Co-Produktion
Filmfabriq / Hungary, Česká televize, Kouzelná animace / Czech republic, RTVS - Rozhlas a televízia Slovenska / Slovakia
Filip Pošivač

Filip Pošivač - absolvierte sein Studium an der Akademie für Kunst, Architektur und Design in Prag im Bereich der Animation. Im Jahr 2015 stellte er den Kurzfilm Deep In Moss fertig, der auf vielen Festivals gezeigt wurde - HAFF, Ottawa IAF, Chicago Intl. Children's Film Festival, DOK Leipzig, Animateka/Anifilm. Im Jahr 2016 folgte eine Webserie mit dem Titel Live from the Moss, die an den Film anknüpft. Dieses Jahr hat er den Kurzfilm Overboard! fertiggestellt, der bei Cinekid Premiere hatte.

Filme
(2015) Deep in Moss
(2016) Live from the Moss
(2019) Overboard!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.