Sektion:

Brutální vedro

Brutal Heat

Albert Hospodářský
Tschechien, Slowakei, 2023, 75 Min

Der 18-jährige Vincek will der Hitze der Stadt entfliehen und seine Freunde auf dem Land besuchen. Die Fahrt aber wird zu einer Odyssee, denn die Welt ist aus den Fugen geraten, weil ein Stück Sonne auf die Erde zu rast und die Menschen anfangen, ohne jegliche Logik zu handeln. Filmisches Gedankenexperiment über das Erwachsenwerdens einer Generation, die nicht weiß, ob sie überhaupt eine Zukunft hat. Menschen jeglichen Alters sind ratlos.

FSK 16

Ein Stück von der Sonne hat sich abgelöst und rast nun auf die Erde zu. In dreißig Jahren kann es auf unseren Planeten aufschlagen und ihn vernichten – oder einfach vorbeifliegen. Keiner weiß es. Das Einzige, was bisher konkret spürbar ist, ist die unerträgliche, lähmende Hitze. Die herrscht auch, als Vincek morgens erwacht. Er wohnt bei seinem Vater in Prag, das Verhältnis der beiden ist nicht sonderlich herzlich. Genau wie die Tage zuvor verspricht auch der heutige keine Höhepunkte. Dann ruft ein Kumpel an und überzeugt Vincek, zu ihm und anderen Freunden zu kommen, in ein Wochenendhaus auf dem Lande, wo es kühler ist. Die eigentlich einfache Fahrt wird zu einer Herausforderung, da die Menschen nicht mehr reagieren und handeln, wie es bisher üblich war. Für Vincek wird es schließlich richtig gefährlich…

Am Beispiel von Vincek, dessen Rolle Regisseur Albert Hospodářský mit seinem Bruder besetzte, zeigt er den schwierigen Prozess des das Erwachsenwerdens in Zeiten globaler Bedrohung. Aber nicht nur die jungen Menschen sind ratlos, auch einige ältere verhalten sich so, als gäbe es kein Morgen. Reduziert die globale Krise die Menschen auf ihren inneren Kern? Ein interessantes Gedankenexperiment, das zum Nachdenken anregt.

Text: Christina Frankenberg

 

Der Film wird in der Originalsprache und mit englischen Untertiteln gezeigt und simultan ins Deutsche übersetzt. Kopfhörer, gibt’s kostenfrei gegen Abgabe eines Pfandes im Kinofoyer.

Drehbuch
Albert Hospodářský
Kamera
Tomas Uhlik
Ton
Vaclav Kopelec
Schnitt
Ondrej Nuslauer
Ausstattung
Matej Sykora
Musik
Jan Tomas
Darsteller
Vincent Hospodarsky
Zdenka Petrova
Milan Mikulcik
Marta Bacikova
Produzent
Ondrej Lukes, Lukas Kokes
Produktion
nutprodukce s.r.o.
Co-Produktion
Punkchart films
Albert Hospodářský

Albert Hospodářský - wurde 1996 in Jihlava geboren. Er studierte an der Abteilung für Dokumentarfilm an der FAMU in Prag. Er ist sowohl im Dokumentar- als auch im Spielfilmbereich tätig. Neben der Regiearbeit schreibt er auch Kurzgeschichten und Drehbücher. Derzeit arbeitet er an der Entwicklung mehrerer Drehbücher für kommende Spielfilmprojekte.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.