Sektion:

YOUTH

YOUTH

Dmitry Davydov
RU, 2023, 88 Min

Vasya Nikolaev hat sein Leben in der Großstadt verspielt. Mit Frau und zwei Kindern geht´s zurück ins jakutische Dorf. Hier kennt man ihn, oder auch nicht mehr - ein Leben in der Armutsfalle, und das bei minus 56 Grad, zwischen Trunkenheit und Schlägerei, Knast und kleinen Vergnügungen. Diese verschneite Tragikomödie über Einsamkeit und Rastlosigkeit ist eines der besten Beispiele für das blühende jakutische Kino und verbindet auf brillante Weise jakutische Rockmusik, magischen Realismus und Volksmärchen.

#feature #tragedy #fantasy 

YOUTH ist die Geschichte eines Verlierers, der versucht, in sein Heimatdorf zurückzukehren. Gedreht vom jakutischen Regisseur Dmitry Davydov bei extrem niedrigen Temperaturen, aber mit extrem hoher Leistung. Die Welt von YOUTH ist ein verschneiter Spiegel, ein Raum, der die verzweifelte Situation von Menschen und Dingen in komischer Absurdität auf den Punkt bringt. Der Regisseur spielt ständig mit verschiedenen Arten von Verzerrungen und Auslassungen, mit magischen Elementen und einer guten Portion Selbstironie: Die Protagonisten werden oft nur als Spiegelbild oder als Schatten an der Wand gezeigt, einmal zähmt Vasya eine Fliege, die auf wundersame Weise in einem alten Kühlschrank überlebt hat; oder er stellt sich mit einem Klassenkameraden vor, dass der Teufel ihnen in den Rücken fällt. Der Film macht sich sogar über den Erfolg des jakutischen Kinos lustig, das in den letzten Jahren ständig auf internationalen Festivals vertreten war. "Das jakutische Kino ist eine Katastrophe", sagt der Protagonist zu seinem Freund. "Nenn mir einen guten jakutischen Film!" Oh Vasya, du bist wirklich nicht auf der Höhe der Zeit.

Text: Ksenia Reutova

Drehbuch
Dmitrii Davydov
Kamera
Nikolay Petrov
Ton
Innokentiy Sivzev
Schnitt
Stepan Burnashev
Musik
Andrey Guryanov
Darsteller
Anatoly Struchkov, Pavel Chenyanov, Albert Alexeev
Produzent
Dmitrii Davydov
Produktion
Bonfire Production
Dmitry Davydov

Dmitry Davydov - Dmitrii Davydov was born in the village of Amga of the Republic of Sakha(Yakutia), Russia in 1983. Is a representative of a small northern people and an indigenous filmmaker. For 16 years he used to work at school, he worked as a teacher, psychologist, and organizer of children's after-class activities, and later on, he became the headmaster of the local school.

Working at the school, he created a teenagers´ club; there they began to shoot different videos, small amateur video clips. At that time, Dmitry´s interest in filmmaking was raised. His intentions were to become a professional filmmaker.

Not having a cinematographic education, in 2014 he made a feature film Bonfire. In 2016, the film premiered at the Busan International Film Festival in South Korea.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.